Sie sind hier: TierweltAktuellNatur & Umwelt

Share

Natur & Umwelt

Bauern machen mit Sichlete auf sich aufmerksam

Kühe auf der Kornhausbrücke, Treichler vor dem Bundeshaus: Mit der traditionellen Sichlete auf dem Bundesplatz haben die Berner Bauern am Montag auf sich aufmerksam gemacht.

Wiese auf dem Zürcher Münsterhof wird verkauft

Die «Insel in der Stadt», welche in den vergangenen Wochen auf dem Zürcher Münsterhof wuchs, wird nun unter die Leute gebracht.

Wird Flüssig-Erdgas konkurrenzfähig?

Liquefied Natural Gas (LNG) oder Flüssig-Erdgas soll in der Schweiz möglichst rasch nach Kilogramm statt nach Liter besteuert werden.

Eis schmilzt in nicht absehbarem Ausmass

Mit der Erderwärmung dehnt sich das Meerwasser aus, die Eismassen schmelzen, der Meeresspiegel steigt. Den Einfluss von CO2 auf Meer und Eis beleuchtet ein neuer Report.

Neophyten in den Verkaufsregalen

Obwohl sie einheimische Pflanzen verdrängen, werden invasive Neophyten im Kanton Zürich immer noch zum Verkauf angeboten. Die Regierung kann daran bis auf Weiteres nichts ändern.

Teil des Aletschgletschers liesse sich retten

Geht der Klimawandel ungebremst weiter, wird der Aletschgletscher, bis 2100 verschwinden. Mit energischem Klimaschutz liesse sich jedoch rund ein Drittel des heutigen Gletschervolumens retten.

Warnung: Die Ungleichheit wächst

Wohlstand und Wohlergehen für alle ohne Umweltzerstörung, so lassen sich die Nachhaltigen Entwicklungsziele grob zusammenfassen.

Handelsverbot für illegal geschlagenes Holz

Illegal gefälltes Holz darf in der Schweiz nicht mehr gehandelt werden. Das hat der Nationalrat beschlossen. 

Zwei Millionen Hektar Wald in Bolivien zerstört

Durch Waldbrände sind in Bolivien seit August zwei Millionen Hektar Wald und Grasland zerstört worden, darunter auch einige Naturschutzgebiete. Fast 900'000 Hektar Schutzgebiete seien abgebrannt.

Im schönsten Garten Spaniens

Verschiedene Zeitepochen fliessen im Garten des königlichen Alcázar von Sevilla im spanischen Andalusien ineinander über. Er gilt als der schönste Spaniens und reflektiert die angrenzenden Paläste. Prägend ist der maurische Stil.

Globale Initiative für Klimaschutz

Eine globale Initiative unter Führung von Ex-Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die Weltgemeinschaft Zum Klimaschutz aufgerufen.

Räte verbieten Handel mit illegal gefälltem Holz

 Illegal gefälltes Holz darf in der Schweiz nicht mehr gehandelt werden. Der Ständerat hat als Zweitrat einer Änderung des Umweltgesetzes zugestimmt, um Handelshemmnisse gegenüber der EU abzubauen.

Sanierung belasteter Schiessstandorte

Der Bund soll die Sanierung belasteter Schiessstandorte auch dann unterstützen, wenn nach 2020 noch in den Boden geschossen wird. Das gilt sowohl für historische Schiessen als auch für Feldschiessen.

Waldvernichtung in einem Jahr fast verdoppelt

Die Vernichtung der Regenwälder im brasilianischen Amazonasgebiet hat sich nach Behördenangaben binnen eines Jahres nahezu verdoppelt. 

Es besteht viel Handlungsbedarf

Die «Taschenstatistik Umwelt» des Bundesamts für Statistik zeigt, dass die Sorgfalt gegenüber der Umwelt zwar wächst, die Probleme aber bleiben.

Grüner heisst nicht überall kühler

In Städten staut sich die Hitze. Grünflächen haben kühlende Wirkung, allerdings hängt die Effizienz dieser grünen Klimaanlage stark vom regionalen Klima ab. Davon berichten Forschende der ETH Zürich.

Steinschlag ruft Politiker auf den Plan

Nach dem Steinschlag am Axen Ende Juli und der Sperrung der Axenstrasse muss sich die Urner Kantonsregierung zahlreiche Fragen gefallen lassen.

Nützlinge brauchen blühende Wildpflanzen

Wildbienen, Marienkäfer und andere als Nützlinge angesehen Insekten helfen mit, landwirtschaftliche Kulturen zu schützen und zu bestäuben.

Waldbrände zerstören seltene Felsmalereien

Monatelange Waldbrände haben im Osten von Bolivien seltene Felsmalereien zerstört.

Gegen Lockerung des Gewässerschutzes

Die Umweltkommission des Ständerats (Urek) ist dagegen, den Gewässerschutz zu Gunsten der Wasserkraft aufzuweichen. Sie lehnt eine Standesinitiative des Kantons Wallis mit dieser Forderung ab.

Nahrung aus dem Stollen

Hitze, Dürre und immer weniger Platz für Ackerland: Um die Ernährung der Menschheit langfristig zu sichern, sind neue Ideen gefragt. Eine ist, Gemüseanbau und Fischzuchten unter die Erde zu verlegen. Ob das gelingen kann, soll ein Experiment in Flums zeigen.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >

Share

Galerien Alle Galerien