Sie sind hier: TierweltAktuellNatur & Umwelt

Share

Natur & Umwelt

Eindringlinge erobern entlegene Eilande

Auf Inseln fernab der Zivilisation gibt es oft spezielle Ökosysteme, die bis vor kurzem kaum Kontakt mit der Aussenwelt hatten. Weshalb fühlen sich invasive Pflanzen und Tiere dort besonders wohl?  

Wie Samen Gefahr wittern

Samen können einen Krankheitserreger in unmittelbarer Nähe wahrnehmen und ihre Keimung hinauszögern. Wie sie die Gefahr wittern, beschreiben Forschende der Universität Genf.

Das Eis schmilzt, es werden Schiffe kommen

Das Eis in der Arktis schwindet. Immer mehr Handelsschiffe dringen in früher unbefahrbare Gebiete vor («Tierwelt online» berichtete über eine Testfahrt). Was bedeutet das für die Tierwelt?

Reederei schickt erstes Schiff auf Arktis-Route

Die Reederei Maersk sendet in der kommenden Wocheerstmals ein Containerschiff durch den Arktischen Ozean.

Rätsel um den Planet Jupiter gelöst

Jupiter ist zwar der grösste Planet unseres Sonnensystems, aber eine Zeit lang hatte er Wachstumsstörungen. Berner und Zürcher Forschende liefern nun eine Erklärung dafür.

War es Brandstiftung?

Südwestlich von Berlin kämpften am Wochenende hunderte Feuerwehrleuteweiter gegen die Waldbrände. 

60 Tonnen Steinblöcke für den Kleinen Rohrkolben

Der Kleine Rohrkolben wächst im Kanton St. Gallen nur noch an einer Stelle am Rheinufer. Um die Pflanze vor dem Aussterben zu bewahren, wird es mit Steinblöcken im Gewicht von 60 Tonnen verstärkt.

Der superreine Wassertropfen

Forscher aus Wien haben nach eigenen Angaben den saubersten Wassertropfen der Welt hergestellt. 

Spülwasser mit tödlichen Folgen für Fische

In einem Bach im freiburgisch-waadtländischen Grenzgebiet bei Granges FR sind wegen einer Gewässerverschmutzung mehr als 600 Fische gestorben. 

Der Tanz der Klimaforscherinnen

Tief berührt sind die Jugendlichen von der Expedition zurückgekehrt, die sie im Rahmen des Swiss Arctic Projects nach Spitzbergen geführt hat. 

Artenreiche Wälder nehmen mehr CO2 auf

Aufforsten gegen den Klimawandel: Wälder nehmen Kohlenstoffdioxid auf und bremsen so den Anstieg an CO2 in der Atmosphäre. Das gelingt umso besser, je artenreicher der Baumbestand ist.

Sommer, Sonne, Badewasserqualität

Die Qualität des Wassers in den Flüssen Rhein, Birs und Wiese bei Basel ist auch diesen Sommer gut. Die Resultate der Wasserproben spiegeln die schönen Wochen wieder.

Bundesrat gegen Ernährungssouveränität

Die Ernährungssouveränitäts-Initiative sei dirigistisch und gefährlich, warnt Landwirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann. Zudem würde sie zu höheren Preisen führen

Kontaktlinsen vermüllen Weltmeere

Falsch entsorgte Kontaktlinsen vermüllen die Weltmeere: Werden sie in Toiletten oder Waschbecken herunter gespült, gelangen sie als Mikroplastik ins Meer, warnen Forscher.

Boden erholt sich auch nach 1000 Jahren nicht

Wald roden um Platz für Äcker zu schaffen – das geschieht heute wie vor tausenden von Jahren. Die Maya haben damit die Umwelt bis heute nachhaltig verändert.

Inventar dokumentiert Gletscherschmelze

Mit der Klimaerwärmung schwinden die Schweizer Gletscher unaufhörlich. Aber wie schnell und mit welchen Auswirkungen? Das soll ein neues und umfassendes Inventar der hiesigen Gletscher zeigen.  

Armee prüft Neuerungen wegen Klimawandel

Wegen des Klimawandels erhält die Armee mehr Gesuche um Unterstützung bei Trockenheit, Waldbränden oder Murgängen, so Verteidigungsminister Guy Parmelin gegenüber der «NZZ am Sonntag».

Planktonblüte tötet unzählige Meerestiere

Ausnahmezustand an der Golfküste Floridas: Seit Wochen sterben dort massenhaft Delfine, Meeresschildkröten, Fische und andere Meereslebewesen wegen der sogenannten «Roten Tide

Sind Windfarmen doch nicht schlimm für Vögel?

Für die einen sind sie ein Segen der Technik, für die anderen eine Bedrohung für die Tierwelt: Die Auswirkungen von Offshore-Windpärke auf Seevögel zeigt eine neue Studie. Mit erstaunlichem Befund.  

Steueroasen begünstigen Ausbeutung der Natur

Die Panama Papers und Paradise Papers haben Schlupflöcher und brisante Geschäfte in Steuerparadiesen aufgedeckt.  

Weitere Kantone lockern Feuerverbot

Die spärlichen Niederschläge und der Temperaturrückgang haben die Waldbrandgefahr in der Schweiz regional etwas entschärft. Am Mittwoch lockerten die Kantone Aargau und Waadt ihre Feuerverbote.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >

Share

Galerien Alle Galerien