Sie sind hier: TierweltAktuellNatur & Umwelt

Natur & Umwelt

Krähennester illegal entfernt

Ein 59-jähriger Berner ist am Dienstag vom erstinstanzlichen Gericht verurteilt worden, weil er im März 2018 Krähennester von einem Baum holte, um die Vögel zu vergrämen.

Neuerung bei Finanzhilfen an Tiergesundheitsdienste

Der Bund will die finanzielle Unterstützung von Tiergesundheitsdiensten vereinheitlichen.

Aus fürs Grossprojekt «Aarewasser»

Das Grossprojekt «Aarewasser» für einen besseren Hochwasserschutz und die Auenrevitalisierung zwischen Thun und Bern wird nicht weitergeführt.  

Konzerne verweigern Entschädigungszahlung

Indonesische Palmöl-Unternehmen verweigern nach Angaben der Umweltschutzorganisation Greenpeace Entschädigungszahlungen in Höhe von mehr als 1,3 Milliarden Dollar.

Basler Regierung gegen Motion gegen Plastik

Die baselstädtische Regierung will sich nicht verbindlich auf die Bekämpfung von Plastikabfällen festlegen lassen.

Für den Erhalt der Artenvielfalt

Ecuador und die Bewohner der Galapagos-Inseln brauchen nach den Worten von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mehr Unterstützung beim Erhalt der Artenvielfalt.

Wie die Kälte die Evolution prägte

Weltweit schwindet die Artenvielfalt. Aber wie kam sie überhaupt zustande? Das hat eine Forscherin der WSL mit Kollegen auf neue Art beleuchtet.

Magnetischer Schutzschild schwingt wie Trommel

Schon vor Jahrzehnten stellten Wissenschaftler die Behauptung auf, dass der Magnetschild der Erde unter bestimmten Bedingungen ins Schwingen gerät. Jetzt herrscht Gewissheit.

Biolandwirtschaftsfläche wächst

Der positive Trend der vergangenen Jahre setzt sich fort, meldet das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL). Die Biofläche wächst markant.

Agrarsubventionen bleiben

Die Grünliberale Nationalrätin Tiana Moser (ZH) möchte Subventionen abschaffen, die nicht mit der Agrarpolitik vereinbar sind. Der Bundesrat lehnt ihre Motion ab.

Bauern erhalten 6 Millionen Franken

Von 2020 bis 2023 will die Nidwaldner Regierung die Landwirtschaft mit 5,96 Millionen Franken fördern.

Nach der Trockenheit kommt der Borkenkäfer

Waldbesitzer in der Ostschweiz kämpfen mit den Folgen der Trockenheit: Vor allem Fichten werden dadurch anfällig auf den Befall durch Borkenkäfer.  

Der Zapfen aus der Dunkelheit

Wer im Laden einen Chicorée in der Hand hält, weiss kaum was über dessen aufwändige Produktion. Diese verläuft in verschiedenen Phasen von der Wurzelproduktion auf dem Feld bis zur Treiberei in absoluter Dunkelheit.

Eisvolumen der Gletscher kleiner als angenommen

Das Eisvolumen der weltweiten Gletscher wurde bisher überschätzt. Forschende der ETH und der WSL es neu berechnet. Sie kommen auf deutlich kleinere Werte als bisher angenommen. 

Artgerechte Haltung ist Hauptargument für Bio

300 Franken pro Kopf und Jahr geben Schweizer für Biolebensmittel aus. 80 Prozent der Bevölkerung isst zumindest gelegentlich bio, ein Viertel sogar sehr häufig. 

Zersiedelungsinitiative deutlich abgelehnt

63,7 Prozent Nein zur Zersiedelungsinitiative: Das Stimmvolk hat neuen, teils radikalen Regeln für Ein- und Auszonungen eine Abfuhr erteilt. Dennoch bleibt das Thema Raumplanung aktuell.

Pflanzenschutzmittel: Verkäufe gehen zurück

In der Schweiz ist die Verkaufsmenge an Pflanzenschutzmitteln seit 2013 rückläufig. Auch die Verkäufe vom umstrittenen Glyphosat nahmen stark ab. Es gibt allerdings auch einen Aufwärtstrend.

Die Borkenkäferzahl explodiert

Der Borkenkäfer hat sich wegen des teils stürmischen und trockenen Wetters im vergangenen Jahr besonders gut gehalten. Die Menge des vom Buchdrucker befallenen Fichtenholzes verdoppelte sich.

Nanoplastik: Grossteil bleibt in Kläranlage

Sie stecken in Shampoos und Kosmetika und landen im Abwasser: Plastikpartikel im Nanometer-Bereich. Bisher war nicht klar, wie vie davon in die Umwelt gelangt. Eawag-Forscher konnten das nun messen.

Fahnder heben Glasaal-Schmuggler-Ring aus

Die deutschen Behörden haben in einem ehemaligen China-Restaurant in Hessen einen Stützpunkt eines internationalen Glasaal-Schmugglerrings entdeckt.

Grosser Teil der Gletscher schmilzt

Mindestens ein Drittel der Gletscher im Gebiet von Himalaya und Hindukusch wird einer Studie zufolge bis Ende dieses Jahrhunderts schmelzen.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien