Sie sind hier: TierweltAktuellNatur & Umwelt

Natur & Umwelt

Schweiz muss mehr für Umwelt tun

Die Schweiz kann bei der Umweltpolitik zwar Erfolge aufweisen, es bleibt aber noch viel zu tun. Dies ist das Fazit des Berichts «Umwelt Schweiz 2018». Vor allem das Konsumverhalten gibt dem Bundesrat zu denken.

Lawinenschutz ist nun ein Kulturerbe

Die Uno-Kulturorganisation Unesco hat den Umgang mit der Lawinengefahr als immaterielles Kulturerbe in ihre Repräsentative Liste aufgenommen. Damit anerkennt sie das traditionelle Wissen im Alpenraum.

Palmöl hat eine Zukunft

Palmöl hat ein schlechtes Image: Regenwald wird dafür abgeholzt, die Artenvielfalt und das Weltklima leiden. Doch Palmöl ist nicht nur schlecht, sagen Forscher der ETH Zürich. Mit einem Projekt möchten sie die Palmölproduktion nachhaltiger gestalten. 

Dreifache Anstrengung nötig

Zu wenig Ehrgeiz, zu langsam: Die bisherigen Anstrengungen im Kampf gegen die globale Erwärmung reichen nicht aus, warnen Experten. Wenn die Staaten so weiter machen wie bisher, droht eine Katastrophe.

Ständerat genehmigt Millionenkredit

Die Schweiz soll in den nächsten vier Jahren rund 148 Millionen Franken für den weltweiten Umweltschutz aufwenden. Der Ständerat hat am Dienstag den Rahmenkredit «Globale Umwelt» mit 40 zu 1 Stimmen bei 1 Enthaltung genehmigt.

Jedes Jahr 2700 Fussballfelder

In der Schweiz wachsen die Siedlungsflächen auf Kosten des Kulturlandes weiter. Allerdings hat sich das Wachstum verlangsamt, wie 

Die Stadt Bern verliert 229 Bäume

Der Spätfrost im Frühling 2017 und die beiden letzten trockenen Sommer haben den Bäumen in Bern zugesetzt. Diesen Winter müssen mehr Bäume gefällt werden, die krank sind oder ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Kein neues Gesetz gegen Lichtverschmutzung

In der Nacht wird es nie ganz dunkel. Die Lichtemissionen haben sich in den letzten zwanzig Jahren mehr als verdoppelt. Der Bundesrat verzichtet trotzdem auf Gesetzesänderungen zum Schutz der Artenvielfalt.

Forschende stellen Vegetationsatlas vor

Ein internationales Forschungsteam mit Schweizer Beteiligung hat eine globale Vegetationsdatenbank mit über 1,1 Millionen Einträgen geschaffen. 

Chinas Gletscher schmelzen rasant

Die Umweltorganisation Greenpeace hat vor den Folgen des raschen Abschmelzens chinesischer Gletscher gewarnt. Diese versorgen Milliarden Menschen in Asien mit Wasser.

Klimakatastrophen werden häufiger

Dürre, Waldbrände, Superstürme und Überschwemmungen: In vielen Teilen der Erde werden sich bis zum Ende des Jahrhunderts Klimakatastrophen häufen

Toter Wal hatte sechs Kilo Plastik im Bauch

An der Küste Indonesiens soll ein toter Wal mit knapp sechs Kilogramm Plastik im Magen angespült worden sein. 

Seen, Wälder, Ringelrobben

Unzählige Buchten, Arme, Miniseen und fast 14 000 Inseln: Der Saimaa ist Finnlands grösster See – und einer der schönsten der Welt. Nicht nur Fische fühlen sich in ihm zu Hause. Mit etwas Geduld lassen sich hier ganz besondere Ringelrobben beobachten. 

Umstrittene Agrarpolitik des Bundesrats

Letzte Woche stellte der Bundesrat seine Reformpläne der Landwirtschaftspolitik vor. Unter anderem sollen die Bauern gleich viel Subventionen erhalten. Dennoch wird Kritik laut. 

Ein riesiger Meteorit traf einst Grönland

Unter Grönlands Eisschild liegt ein riesiger Einschlagkrater, der womöglich erst vor rund 12'000 Jahren entstanden sein könnte. 

Grundbausteine für Leben auf dem Mars

In drei Marsmeteoriten wurde organischer Kohlenstoff entdeckt. Er könnte einer Studie zufolge durch elektrochemische Reaktionen zwischen vulkanischen Mineralien und salzhaltigen Flüssigkeiten entstanden sein.

Kritik am Bundesrat für geplante Agrarpolitik

«Mutlos», «zu wenig nachhaltig», «ineffizient»: Mit der Vision des Bundesrats zur Zukunft der Schweizer Landwirtschaft ist niemand richtig zufrieden. 

Bundesrat verzichtet auf Kürzungen

Der Bundesrat möchte die Subventionen für die Landwirtschaft auf dem heutigen Niveau halten. Gleichzeitig möchte er die Bauern auf Markt und Umweltschutz trimmen.

Wohin mit den vielen Äpfeln?

Des einen Leid, des anderen Freud: So beunruhigend mancher den langen, heissen und trockenen Sommer fand – in der Obstbranche freut man sich über die satten Erträge. Doch auch diese haben Schattenseiten. 

Auf Streifzug mit dem «schefguardian»

Wildtiere besendern, für Ordnung sorgen und Unwetterschäden beheben – die Parkwächter des Schweizerischen Nationalparks haben einen anspruchsvollen Job. Dafür ist er abwechslungsreich und am Ende eben doch schön. 

Die Zukunft der Schweiz wird heiss

Der Blick in die Klimazukunft der Schweiz wird schärfer: Er zeigt trockenere, heissere Sommer, regenreichere, schneearme Winter und heftigere Starkniederschläge. 


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien