Sie sind hier: TierweltAktuellNatur & Umwelt

Natur & Umwelt

Umweltverbände fordern grünere Landwirtschaft

Eine Studie der Umweltverbände WWF, BirdLife Schweiz, Greenpeace und Pro Natura zeigt Schwächen der aktuellen Agrarpolitik im Hinblick auf die Erreichung der Umweltziele auf.

Wasserspiegel in elf Tagen um drei Meter gestiegen

Seit dem 26. Oktober ist die Sonnenstube Tessin ein Schüttstein. Der Dauerregen hat insbesondere den Pegelstand des Lago Maggiore rasch anschwellen lassen. Die Promenade in Locarno steht unter Wasser.

Umweltkriminalität soll stärker bekämpft werden

Die Schweiz soll gegen Umweltkriminalität vorgehen. Mit einer neuen Koordinationsgruppe will der Bundesrat etwa den Import von verbotenen Tierprodukten oder den illegalen Export von Abfall eindämmen.

Bauern tragen zur Energiewende bei

Das Potenzial beim Biogas ist längst nicht ausgeschöpft. Auf einem Bauernhof im Kanton Zürich ist kürzlich eine neue Hightech-Anlage in Betrieb gegangen, die klimaneutrale Energie liefert. Doch der Weg dahin war beschwerlich.

Stadt Luzern will Artenvielfalt fördern

Die durch die verdichtete Bauweise gefährdete Artenvielfalt in der Stadt Luzern soll gefördert werden. Der Stadtrat beantragt dem Parlament dazu einen Kredit von 2,5 Millionen Franken.

Genehmigung von Unkrautvernichter verlängert

Die US-Umweltschutzbehörde EPA hat den Einsatz des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittel Dicamba für zwei weitere Jahre freigegeben – mit Einschränkungen. 

70 Prozent der Wildnis auf fünf Staaten verteilt

Der Grossteil der unberührten Natur auf der Erde liegt auf dem Staatsgebiet von nur fünf Ländern: Australien, Brasilien, Kanada, Russland und den USA.

Zürcher Gewässer spüren den Klimawandel

Die Wasserqualität der Zürcher Seen und Flüsse sowie des Grundwassers hat sich in den vergangenen Jahren weiter verbessert. Die bisherigen Massnahmen werden aber unter anderem durch den Klimawandel wieder etwas relativiert.

Avocado braucht immer mehr Anbaufläche

Seit Jahren ist die Avocado auf einem Siegeszug in Küchen und auf Buffets. In den Anbauländern Mexiko, Israel und Südafrika führt dies jedoch zu Umweltproblemen.

Wo die Schweiz noch wild ist

Eine Studie zeigt, dass es nur auf 17 Prozent der Schweizer Landesfläche noch Wildnis gibt. Besonders im Hochgebirge gibt es noch grössere zusammenhängende Wildnisgebiete.

Asien: Dramatische Luftverschmutzung

Fast jeder Mensch in Asien und im Pazifischen Raum atmet nach Daten des Uno-Umweltprogramms Luft, die seine Gesundheit gefährdet. 

Junges Gemüse lernt auf dem Acker

Viele Kinder wissen heute nicht mehr, woher ihr Essen eigentlich kommt. Die GemüseAckerdemie will dies ändern – und geht mit den Schülern selbst aufs Feld.

Extremeres Wetter im Mittelmeerraum

Heftige Unwetter mit Starkregen und Überschwemmungen forderten zuletzt im Mittelmeerraum etliche Todesopfer. Die Folgen betreffen auch Mitteleuropa.

Untersuchungen an Asteroidenkratern

Ein internationales Forscherteam berichtet, wie sich die charakteristische Form des Chicxulub-Kraters im heutigen Golf von Mexiko gebildet hat.

Wirbelstürme wüten immer weiter im Norden

Ein internationales Forschungsteam mit Schweizer Beteiligung hat anhand von Baumringen vergangene Taifun-Schäden nachgezeichnet.

Mehr Vogel, weniger Dino

Forscher haben nach eigenen Angaben eine neue Art des Urvogels Archaeopteryx identifiziert. Sie besitzt mehr Gemeinsamkeiten mit heutigen Vögeln, als mit ihren Dinosaurier-Vorfahren.

Aufwertung eines weiteren Kastanienhains

Im Zuge des Förderprojekts der Edelkastanie in der Zentralschweiz wird in Merlischachen SZ ein Hain restauriert. 

Verlandeter See wird saniert

Der auf Berner und Solothurner Kantonsgebiet liegende Inkwilersee wird saniert. Mit dem Absaugen von Sediment soll den verlandeten See ein Volumen von 15'000 Kubikmetern zurückgegeben werden.

Umweltkommission will den Naturschutz lockern

Die Umweltkommission des Ständerats will den Naturschutz lockern. Sie hat eine Gesetzesänderung vorgelegt, die den Einfluss der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission einschränken soll.

Forschende beobachten Nerven «in flagranti»

Forschenden der ETH Lausanne ist es gelungen, Nerven der Fruchtfliege bei der Arbeit zuzuschauen, während die Insekten liefen oder sich putzten. 

Schiessanlässe versus Umweltschutz

Schiessanlässe sollen nicht in Frage gestellt werden. Die Umweltkommissionen beider Räte wollen die Regeln für die Sanierung belasteter Standorte lockern. Dagegen regt sich Widerstand von linker Seite.


< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >
Galerien Alle Galerien