Abstammung von 2,3 Millionen Arten für alle ersichtlich

Charles Darwin I think
Geburtsstunde der Evolutionstheorie: «I think...» schrieb Charles Darwin über diese Seite in seinem Notizbuch, die den wohl ersten Entwurf eines phylogenetischen Baums, als eines Baums, der die evolutionären Beziehungen zwischen Arten zeigt.
Public Domain
«Baum des Lebens»
Forscher haben erstmals einen Stammbaum aller bisher bekannten Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroben erstellt. 

Damit lässt sich die Abstammung und Verwandtschaft aller Arten, die heute einen Namen tragen, bis an den nachweisbaren Beginn des Lebens vor etwa 3,5 Milliarden Jahren zurückverfolgen. Der «Open Tree of Life» (Offener Baum des Lebens) ist im Internet frei verfügbar. Ein besseres Verständnis der Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Arten ist etwa wichtig, um neue Medikamente zu entwickeln, landwirtschaftliche Erträge zu steigern oder der Herkunft und Verbreitung von Krankheiten wie Aids, Ebola und Grippe nachzuspüren.

Der gigantische Stammbaum entstand in jahrelanger Arbeit aus den Daten zahlreicher früherer Studien, die aber immer nur einzelne Äste dieses Baums des Lebens abbildeten.

Die US-Forscher um Cody Hinchliff und Stephen Smith von der Universität Michigan haben nun erstmals die verfügbaren Daten zu diesem «Mammutbaum» zusammengefügt. Sie stellen ihre Arbeit in der Fachzeitschrift «Proceedings» der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften («PNAS») vor.

Kommentare (0)