Garten

Damit es grünt und blüht in Ihrem Garten

Regrowing

So zieht man eine Ananas mit der Regrowing-Methode

Während der Garten ruht, ist Zeit für Zimmerpflanzen oder für ein paar kleine Experimente – etwa, um exotische Südfrüchte zu pflanzen. Wie wäre es zum Beispiel, eine Ananas aus ihrem Strunk zu ziehen?

sihlwald

Naturerlebnispark

Sihlwald: Ein Urwald am Stadtrand

Seit bald einem Vierteljahrhundert lässt der Mensch die Finger vom Sihlwald. Das Gebiet am Stadtrand von Zürich entwickelt sich so, wie es seiner Natur entspricht.

2
0

Blüten im Winter

Diese Pflanzen blühen im Februar

Im Februar spriessen hier und da wieder farbenfrohe Blüten aus dem Boden oder aus den Ästen. Das sind die Vorboten des Frühlings.

Ein Leben am Limit

Spitzmäuse: Die einzigen giftigen Landsäugetiere der Schweiz

Spitzmäuse sind nicht nur die kleinsten Landsäugetiere der Schweiz, sondern auch die einzigen giftigen. Aufgrund ihrer kurzen Lebensdauer und des hohen Energiebedarfs führen sie ein intensives Leben am Limit.

1
0

Ein bisschen Wüste in der Schweiz

Die Sukkulenten-Sammlung in Zürich: Einen Besuch Wert im Winter

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ist die Stadt Zürich Heimat einer einzigartigen Sukkulenten-Sammlung und verdankt diese dem Gärtner Jakob Gasser. In acht verschiedenen Häusern gibt es dort die ganze Sukkulentenvielfalt der Weltkontinente zu sehen.

2
0

Blüten im Winter

Diese Pflanzen blühen im Januar und bringen Farbe in den Winter

Langsam geht die Blütensaison wieder los. Auch wenn sie im Januar noch bescheiden ist, blühen hier und da bereits die ersten Pflanzen.

3
0

Jahresrückblick

Das sind die Top 10 meistgelesenen Tierwelt-Artikel aus dem Jahr 2023

Wieder ist ein Jahr vergangen, gefüllt mit Tipps und Themen rund um Natur und Tiere. Von Füchsen als Haustieren, den atemberaubendsten Hängebrücken bis hin zu neu entdeckten Tierarten und Böses im Tierreich waren viele Themen darunter. Unsere zehn meistgelesenen Artikel zeigen auf, was Sie im 2023 am meisten interessiert hat. 

Pflege im Rhythmus des Baumes

Baumpflege – Mit Fingerspitzengefühl an Naturdenkmäler

Ein Baum ist schnell unsachgemäss geschnitten. Welchen Schaden man dem Baum bei nichtfachgerechtem Schnitt zufügt, ist vielen aber nicht bewusst. Baumpflegespezialisten wie Fabian Dietrich und das Team seiner Firma Baumpflege Dietrich pflegen unter anderem auch Rekordbäume der Schweiz und wissen, was den Organismen guttut und was Laien lieber lassen sollten.

Gemüse

Kräuter

Zierpflanzen

2
0

Die sechs Renner im Blumenhandel

Beliebteste Blumen

Blumen berühren seit Tausenden von Jahren. Waren früher Rosen und Tulpen durch exorbitante Preise nur Wohlhabenden vorbehalten, sind sie heute zu Allgemeingut geworden. Die beliebtesten Schnittblumen.

Ein Grossteil der in der Berner Blumenbörse gehandelten Blumen, wie diese Dahlien, wurden in der Schweiz gezogen.

Vom Feld in die Vase

Blumenhandel in der Schweiz

Mit Blumen sind Emotionen verbunden. Doch, woher stammen Rosen, Sonnenblumen und Ranunkeln? Wie werden sie gehandelt? Ein Besuch in der Blumenbörse Bern, einem grossen Blumen-Umschlagplatz für den floristischen und gärtnerischen Fachhandel.

3
1

Wie Zimmerpflanzen den Winter überstehen

Zimmerpflanzen überwintern

Die Tage werden immer kürzer, auch die Temperaturen sind deutlich gefallen. Letzter Zeitpunkt, die Zimmerpflanzen an die Wärme zu bringen. Einige Tipps dazu.

Spezialextrakte gegen Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen

Der Ginkgo-Baum (Ginkgo biloba)

Der Ginkgo ist der einzige überlebende Vertreter einer sonst ausgestorbenen Baumgruppe. Die Blätter werden genutzt, um Spezialextrakte zu gewinnen. Sie wirken gut gegen Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen.

2
0

Sofort handeln für ein Farbenmeer im Frühlingsgarten

Zwiebelgewächse jetzt pflanzen

Wer einen farbenfrohen Frühling im Garten wünscht, sollte jetzt aktiv werden. Tulpen- und Aprilglockenzwiebeln sollten noch bis spätestens Mitte November ausgepflanzt werden, damit sie sich im Frühling wirkungsvoll im Garten entfalten.

Gartengestaltung

Regrowing

So zieht man eine Ananas mit der Regrowing-Methode

Während der Garten ruht, ist Zeit für Zimmerpflanzen oder für ein paar kleine Experimente – etwa, um exotische Südfrüchte zu pflanzen. Wie wäre es zum Beispiel, eine Ananas aus ihrem Strunk zu ziehen?

2
0

Die sechs Renner im Blumenhandel

Beliebteste Blumen

Blumen berühren seit Tausenden von Jahren. Waren früher Rosen und Tulpen durch exorbitante Preise nur Wohlhabenden vorbehalten, sind sie heute zu Allgemeingut geworden. Die beliebtesten Schnittblumen.

Ein Grossteil der in der Berner Blumenbörse gehandelten Blumen, wie diese Dahlien, wurden in der Schweiz gezogen.

Vom Feld in die Vase

Blumenhandel in der Schweiz

Mit Blumen sind Emotionen verbunden. Doch, woher stammen Rosen, Sonnenblumen und Ranunkeln? Wie werden sie gehandelt? Ein Besuch in der Blumenbörse Bern, einem grossen Blumen-Umschlagplatz für den floristischen und gärtnerischen Fachhandel.

10
0

Walnussgewächse sind Reliktgewächse

Walnüsse, nicht nur zu Weihnachten

Zur Weihnachtszeit gehören Walnüsse. Weniger bekannt ist, dass Wallnussbäume ein Fenster in die Vergangenheit darstellen. Es handelt sich nämlich um Reliktgewächse. Eine Exkursion zu den Walnusspflanzen der Welt.

2
0

Sofort handeln für ein Farbenmeer im Frühlingsgarten

Zwiebelgewächse jetzt pflanzen

Wer einen farbenfrohen Frühling im Garten wünscht, sollte jetzt aktiv werden. Tulpen- und Aprilglockenzwiebeln sollten noch bis spätestens Mitte November ausgepflanzt werden, damit sie sich im Frühling wirkungsvoll im Garten entfalten.

Neue Töpfe, neue Chance

Die Berner Pflanzenbrocki

Was geschieht mit Pflanzen, die nicht mehr dem Idealbild entsprechen, deren Blüten abgefallen sind? Dank dem Pflanzenbrocki in Bern erhalten sie neue Plätze. Anstatt zerschnipselt im Grüncontainer zu landen, blühen und treiben sie neu.

9
0

Wildsträucher im Garten sind gut für Vögel

Herbstlicher Beerenschmaus für Wildvögel

Der Herbst bietet den Wildvögeln einen reich gedeckten Tisch. Beeren reifen an Sträuchern in Hecken, Buchennüsschen und Eicheln fallen auf den Boden. Jetzt heisst es, sich den Bauch vollzuschlagen und sich zu stärken oder Vorräte anzulegen.

Natur in der Stadt

Die Stadt Zürich wird immer grüner

Wie schafft es eine Stadt wie Zürich, grüner zu werden? Siedeln sich seltene Pflanzen- und Tierarten tatsächlich in der grössten Schweizer Stadt an? Ingitta Scapozza von Grün Stadt Zürich gibt im Interview Auskunft.

Urban Gardening

Gemeinsames Gärtnern in der Stadt

Das Urban Gardening, also die gemeinsame Bepflanzung einer Stadtfläche, hat seinen Ursprung im New York der 1970er-Jahre. Anfang dieses Jahrtausends schwappte der Trend nach Europa über. Wir besuchten den Luzerner Neugarten.

2
0

Zwei dekorative Zimmerpflanzen mit langer Geschichte

Papyrus und Zypergras

Auf Papyrus entstand rund um den Mittelmeerraum die Schriftkultur des Altertums. Papyrus wuchert noch heute in Sümpfen Afrikas und Südeuropas und ist eine dekorative Zimmerpflanze. Auch das Zypergras gehört zur gleichen Gattung. Es wird im Volksmund oft einfach auch als Papyrus bezeichnet. Es gibt aber Unterschiede.

Tiere im Garten

10
0

Weihnachtssymbol

Das Rotkehlchen, der Weihnachtsvogel

Wer in der Advents- und Weihnachtszeit Post aus Grossbritannien erhält, stellt fest, dass auf Karten oder Marken oft ein Rotkehlchen abgebildet ist. Was hat es damit auf sich? Die filigranen Rotkehlchen sind aber auch bei uns im kältesten Winter präsent.

Die Vogelwelt im Winter am Fluss

Vögel am Bach

Bach oder Fluss wirken anziehend wie ein Magnet. Gerade auch im Winter lassen sich am sprudelnden Wasser Vögel beobachten. Rotkehlchen, Kohl- und Blaumeisen sind bekannt. Eine Auswahl einiger anderer typischer Arten.

9
0

Wildsträucher im Garten sind gut für Vögel

Herbstlicher Beerenschmaus für Wildvögel

Der Herbst bietet den Wildvögeln einen reich gedeckten Tisch. Beeren reifen an Sträuchern in Hecken, Buchennüsschen und Eicheln fallen auf den Boden. Jetzt heisst es, sich den Bauch vollzuschlagen und sich zu stärken oder Vorräte anzulegen.

Natur in der Stadt

Die Stadt Zürich wird immer grüner

Wie schafft es eine Stadt wie Zürich, grüner zu werden? Siedeln sich seltene Pflanzen- und Tierarten tatsächlich in der grössten Schweizer Stadt an? Ingitta Scapozza von Grün Stadt Zürich gibt im Interview Auskunft.

21
0

Der Natur helfen

Tipps für einen wildtierfreundlichen Garten im Herbst

Der Herbst naht und mit ihm der Winter. Um unsere heimischen Wildtiere im Garten gesund und munter durch die kalte und entbehrungsreiche Zeit zu bringen, gibt es einiges, das Gärtnerinnen jetzt bereits umsetzen können.

Meerschweinchen
2
0

Was es braucht

Haltung von Tieren im Garten

Um Tiere im Garten zu halten, müssen unterschiedliche Bedingungen erfüllt werden. Wer neu baut, macht es am besten von Anfang an richtig. Was es braucht, um Kaninchen, Hühner und Co. zu halten.

Grüne Oase

Die Natur in die Zivilisation bringen

Städte als grüne Oasen

Immer mehr Menschen leben in Städten. Lärm, Betonschluchten, Hochhäuser, das muss nicht sein. Es gibt Möglichkeiten, Städte wohnlicher und grüner zu machen, sodass sich Tiere und Pflanzen ansiedeln. Nicht nur die Landwirtschaft steht in der Pflicht, ökologischer zu werden.

6
0

Nachbarschaftsstreit wegen Wildtieren

Wenn das nächtliche Quakkonzert den Nachbarn den Schlaf raubt

Ein Biotop im Garten bietet einen Lebensraum für Amphibien. Manchmal zum Leidwesen der Nachbarn. Ziehen lautstark quakende Frösche in den Teich ein, fühlen sich manche Menschen gestört. Tipps, wie man mit dem Quaken umgehen kann, gibt die Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz (karch).

Zimmerpflanzen

Ratgeber

Weitere Ratgeber für Tiere & Natur

Zu allen Ratgebern
Andere Haustiere
Andere Haustiere
Geflügel
Geflügel
Kaninchen
Kaninchen
Tauben
Tauben
Ziervögel
Ziervögel