Belgien hebt Restriktionen auf

Wildschwein

Ein Übergreifen von Wildschweinen auf Hausschweinbestände konnte Belgien verhindern (Symbolbild).

Pixabay

Wildschweine
Weil in Belgien seit 12 Monaten keine Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) mehr aufgetreten sind, kann das Land die seit zwei Jahren bestehenden Massnahmen und Restriktionen aufheben.

Zu den seit dem ersten Auftreten der ASP im September 2018 umgesetzten Massnahmen zur Ausrottung der Krankheit gehörten der Einsatz eines Expertenteams für Veterinärnotfälle in der EU, eine verstärkte passive Überwachung, Sensibilisierung und Zusammenarbeit aller Beteiligten sowie eine enge Zusammenarbeit den Nachbarländern, schreibt Animal Health Online.

Die ASP war wahrscheinlich durch Lebensmittel nach Belgien eingeschleppt worden.

«Spiegel»-Beitrag über die Afrikanische Schweinepest

Kommentare (0)