Der Stadtplan der Tiere

Fledermäuse

Auch die Fledermäuse in Winterthur sind Teil der Monitorings, das die Stadt mit ihrer Online-Karte erhebt.

Rudmer Zwerver/Shutterstock

Panorama
Ein ganz spezielles Verzeichnis hegt und pflegt die Stadt Winterthur: Ab sofort ist im offiziellen Stadtplan eingetragen, wo Fledermäuse, Mehlschwalben, Mauer- und Alpensegler wohnen.

Eine Karte, die auf der Webseite der Stadt Winterthur einsehbar ist, sind unter anderem Brutplätze eingetragen. Damit ist sie ein wichtiges Instrument bei der Förderung von Brutstandorten. Gleich­zeitig dient sie denjenigen als Orientierung, die Vögel und Fledermäuse beobachten wollen. 

Das Projekt könnte auch in anderen Städten dereinst Schule machen. Wie es funktioniert, und was man auf dem Online-Stadtplan sieht, erklärt Marc Weiss. Er arbeitet im Departement Technische Betriebe bei «Stadtgrün Winterthur» und ist für Ökologie und Freiraumplanung zuständig. 

Die Karte finden Sie hier (unter Stadtgrün -> Gebäudebrüter).

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)