Fischotter nach Jahren wieder in Nordbünden beobachtet

Fischotter guckt aus Wasser

Der Fischotter lässt sich immer mal wieder blicken. Seine Rückkehr in die Schweiz geschieht allerdings immer noch zögerlich.

Photolukacs/Shutterstock.com

Rückkehr
In Nordbünden ist nach mehrjähriger Absenz wieder ein Fischotter beobachtet worden. Das Tier wurde letzte Woche per Zufall von einer Überwachungskamera im Garten eines Privathauses erfasst.

Der letzte Nachweis eines Fischotters in Nordbünden stammt aus dem Jahr 2018, wie das Amt für Jagd und Fischerei am Montag mitteilte. Seither konnte diese Tierart im Einzugsgebiet des Alpenrheins nicht mehr festgestellt werden.

Ob sich Fischotter in Nordbünden halten können oder ob es sich um Einzeltiere handelt, die sich nur vorübergehend in der Region aufhalten, werde sich zeigen, schrieb das Amt. Regelmässig nachgewiesen werden Fischotter hingegen seit 2017 entlang des Inns im Engadin.

Im kommenden Herbst startet das Amt für Jagd und Fischerei ein systematisches Monitoring von Fischottern. Damit soll die Verbreitung dieser Tierart im ganzen Kanton regelmässig erfasst werden soll.

Kommentare (0)