Wallis testet neue Wildtierwarnanlage

Auto fährt auf Strasse

Das Wallis testet ein neues Wildtierwarnsystem für Autofahrerinnen und Autofahrer.

Ollyy/Shutterstock.com

Für Autofahrer
Um Wildtiere besser vor dem Strassenverkehr zu schützen, testet das Wallis seit Samstag eine neue Wildtierwarnanlage. Mit dem System werden Automobilisten durch Blinklichter darauf aufmerksam gemacht, wenn sich ein Wildtier in Strassennähe aufhält.

Neu sei, dass dieses System den Autofahrer warne, teilte der Kanton Wallis am Freitag mit. Alle bereits installierten Wildwarnsysteme wirken auf die Wildtiere und sollen diese vom Überqueren der Strasse abhalten. Die neuen Geräte werden an den Randleitpfosten montiert und enthalten Sensoren, welche Wildtiere erfassen, sobald sich diese näher als 30 Meter vom Strassenrand befinden. Sobald ein Wildtier erfasst wird, leuchten orange Blinklichter auf.

Der Automobilist wird so aktiv auf die Anwesenheit von Wildtieren im Strassenbereich aufmerksam gemacht und dazu veranlasst, sein Tempo zu reduzieren. Die Anlage wird auf einer besonders unfallträchtigen Strecke zwischen Collombey-Muraz und Vionnaz eingerichtet, wo sich besonders viele Verkehrsunfälle mit Wildtieren ereignen.

Im vergangenen Jahr gab es im Kanton Wallis insgesamt 622 Unfälle mit Wildtieren. Der Prototyp wird am Samstag in Betrieb genommen. Die Testphase dauert zwei Jahre. Das Projekt wird wissenschaftlich durch die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) begleitet.

Kommentare (0)