Katze aus Motorraum in Mesocco befreit

Katze steckt in Motorraum

Die Feuerwehr konnte das arme Büsi aus seiner misslichen Lage befreien.

Kantonspolizei Graubünden

Blinder Passagier
Eine Familie hat auf ihrer Heimreise in Mesocco eine Katze im Motorraum ihres Autos entdeckt. Das Tier konnte befreit und einer Tierärztin übergeben werden.

Während der Rückreise aus den Ferien im Süden hörte die Familie ein «Miau» aus dem Motorraum ihres Fahrzeugs, wie die Kantonspolizei Graubünden am Donnerstag auf Facebook schrieb. Die Familie hielt ihr Auto in Mesocco an und entdeckte eine Katze, die im Motorraum eingepresst war. Das Tier muss sich bereits in Varese (IT) in den Motorraum geschlichen haben. 

Ein aufgebotener Feuerwehrmann demontierte zusammen mit einem Mechaniker diverse Teile um die Katze zu befreien. Das junge Tier habe einen verwilderten Eindruck gemacht, sei aber äusserst lebendig gewesen, sagte Markus Walser von der Kantonspolizei Graubünden auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. 

Die Polizei brachte die Katze schliesslich zu einer Tierärztin. Vermutlich komme sie nun in ein Tierheim, sagte Walser.

Kommentare (0)