Albino-Orang-Utan Alba trifft alten Freund

Orang-Utans Alba und Unyu

Sahen sich mehr als ein Jahr nicht: Alba und Unyu.

BOS Foundation / Indrayana

Indonesien
Vor etwas mehr als einem Jahr wurde der einzige bekannte Albino-Orang-Utan der Welt in einem Nationalpark ausgewildert. Nun traf Alba dort auf einen alten Bekannten.

Im Mai 2017 gingen die Bilder von Alba um die Welt. Das damals etwa fünfjährige Orang-Utan-Weibchen hatte ein weisses Fell und blaue Augen. Alba ist der einzige bekannte Albino-Orang-Utan der Welt.

Alba wurde damals von den Behörden aus einem kleinen Käfig in einem Dorf im indonesischen Teil der Insel Borneo gerettet. Die Borneo Orang Utan Survival Foundation (BOS) päppelte sie in einer Rettungsstation auf. Im Dezember 2018 wurde Alba im Nationalpark Bukit Baka-Bukit Raya ausgewildert und lebte fortan ein glückliches Affenleben («Tierwelt online» berichtete).

Am 17. Februar wilderte BOS im selben Nationalpark drei weitere gerettete Orang-Utans aus, die Männchen Batola, Paduran und Unyu. Bald darauf habe es eine herzliche Begrüssung zwischen Unyu und Alba gegeben, teilt die BOS Foundation mit. Denn die Beiden kannten sich schon von ihrem Aufenthalt in der gleichen Rettungsstation. «Es scheint, als hätten die Zwei damals eine Bindung aufgebaut, die jetzt noch anhält», heisst es in der Mitteilung.

Das Post-Monitoring-Team von BOS wird nun über die Orang-Utans wachen. Alba habe sich in ihrem Jahr in Freiheit gut entwickelt. Sie baut selbstständig Schlafnester und sucht Futter. Und wer weiss, vielleicht bekommt sie schon bald Nachwuchs. Das Alter für die Geschlechtsreife hat sie nun auf jeden Fall erreicht.

Kommentare (0)