Aggressive Katzenfrau wehrt sich gegen Polizei

catlady1.jpg
42 Katzen in einer Wohnung, das fand die Polizei zu viel. Eine Deutsche Katzenliebhaberin hat es mit ihrer Gegenwehr übertrieben.
Carrie A./Flickr
Deutschland
Sie erfüllt das Klischee der «verrückten Katzenfrau» perfekt: In Sigmaringen (D) wollte die Polizei einer Katzenhalterin ihre 42 Tiere wegnehmen. Sie wehrte sich mit einem ganzen «Waffenarsenal».

Mit einem Grossaufgebot ist die Polizei gegen eine aggressive Tierliebhaberin aus dem Deutschen Sigmaringen vorgerückt. Die Besitzerin von 42 Katzen und einem Hund hatte den Beamten nach deren Angaben vom Montag zuvor mehrfach die Haustür vor der Nase zugeschlagen.

Das Veterinäramt wollte der Frau die Tiere wegnehmen, weil sie nicht artgerecht gehalten wurden. Bereits in der Vergangenheit hatte die Frau gegen Auflagen bei der Haltung von Tieren verstossen.

Die Frau habe sich auf den Besuch der Polizei vorbereitet, hiess es. Ein Kanister und mehrere Flaschen mit Benzin hätten in einem Zimmer in der Nähe der Haustür gestanden. Zudem habe die Frau eine Maschine konstruiert, die Tränengas versprühen kann.

Es gelang den Polizisten schliesslich, sich Zutritt zu verschaffen. Das «Waffenarsenal» wurde sichergestellt, die Tiere in Obhut genommen.

Kommentare (0)