Frau will Hund retten und ertrinkt fast

Silsersee
Am Silsersee im Engadin ereignete sich der Unfall.
Kantonspolizei Graubünden
Engadin
Beim Versuch, ihren Hund aus dem Wasser zu retten, ist eine 55-jährige Frau am Dienstag beinahe im Silsersee ertrunken. Ein Paddler barg die völlig erschöpfte Hundehalterin aus dem 16 Grad kalten Wasser.

Der Vorfall ereignete sich beim Einfluss der Fedacla in den See, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Schweizerin spielte mit dem Airedale Terrier am Kiesstrand neben dem Flüsschen. Als der Hund ans Wasser lief, um zu trinken, wurde er von der Strömung mitgerissen.    

Die Frau sprang dem Hund hinterher. Sie wurde ebenfalls vom Wasser mitgezogen und in den Silsersee geschwemmt, wo sie im kalten Wasser in Schwierigkeiten geriet. Der Stand-Up-Paddler eilte ihr auf seinem Brett zu Hilfe und holte sie aus dem See.  

An Land wurde die Frau von einem Ambulanzteam betreut und zur Kontrolle ins Spital nach Samedan transportiert. Der Hund wird nach wie vor vermisst.

Kommentare (0)