Junge Katzen ausgesetzt: Tierrettungsdienst erstattet Anzeige

Ausgesetzte Katze vor Tierheim

Eines der jungen Büsi konnte gerettet werden. 

Tierrettungsdienst und Tierheim Pfötli

Winkel ZH
Vergangene Woche haben Unbekannte vor dem Gebäude des Tierrettungsdienstes in Winkel ZH eine Katzenmutter mit Jungtieren ausgesetzt. Zwei der Kätzchen waren in so schlechtem Zustand, dass sie eingeschläfert werden mussten. Die Stiftung erstattete Anzeige.

Eine Mitarbeiterin der Stiftung Tierrettungsdienst entdeckte am vergangenen Donnerstag vor dem Stiftungsgebäude eine Kartonschachtel mit der Aufschrift "Hilf uns". Durch eine Öffnung im Karton erkannte sie eine Katzenmutter mit ihren drei Jungtieren. 

Die Stiftung erstattete umgehend Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei, wie der Tierrettungsdienst am Montag mitteilte. Zwei der drei jungen Kätzchen waren wegen Katzenschnupfens in so schlechtem Zustand, dass sie vom Tierarzt eingeschläfert werden mussten. 

Ihre Augen hätten operiert werden müssen, was in diesem Alter und in dem schlechten Zustand allerdings nicht möglich war. Die Mutter und das verbleibende Jungtier werden nun im Tierheim versorgt. 

Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre 
«Es gibt keinen Grund, der das Aussetzen von Tieren rechtfertigt», schreibt die Stiftung Tierrettungsdienst. Es komme aber immer wieder vor, dass Tiere kurzerhand «entsorgt» würden, entweder aus plötzlich fehlendem Interesse oder wegen unerwünschten Nachwuchses. 

Wer ein Tier aussetzt, muss mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe rechnen.

Kommentare (0)