Keine Kastratrationspflicht für Freigängerkatzen im Kanton Bern

Katze auf Bauernhof mit Jungtiere

Gerade auf Bauernhöfen gibt es oft unerwünschte Jungkatzen. Eine Kastrationspflicht möchte der Berner Grosse Rat aber nicht.

Bozhena Melnyk/Shutterstock.com

Berner Grosser Rat
Der bernische Grosse Rat will keine Kastrationspflicht für Freigängerkatzen. Mit 88 zu 55 Stimmen hat er am Donnerstag ein entsprechendes Postulat von David Stampfli (SP/Bern) abgelehnt.

Zwar würden die Besitzerinnen und Besitzer von Freigängerkatzen schon heute aufgefordert, ihre Tiere zu kastrieren, räumte Stampfli ein. Doch die freiwillige Lösung funktioniere nicht richtig. Die Folge seien unerwünschte Jungkatzen, die entweder in Tierheimen landeten oder qualvoll getötet würden.

Die Ratsmehrheit wollte wie die Regierung nichts von einer Kastrationspflicht wissen. Voraussetzung dafür wäre eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht. Der damit verbundene Aufwand sei unverhältnismässig.

Regierungsrat Christoph Ammann (SP) wies darauf hin, dass beim zuständigen kantonalen Amt nur wenige Meldungen zur unkontrollierten Vermehrung von Katzen eingingen. Die meisten Katzenhalter nähmen ihre Verantwortung offensichtlich wahr.

Kommentare (0)