So war es an der Hundemesse in Winterthur

Winterthur
Vom 7. bis 9. Februar drehte sich in den Eulachhallen in Winterthur alles um den Hund. Neben den 160 Ausstellern liess auch das Begleitprogramm an der Schweizer Hundefachmesse kaum Wünsche übrig.

Trotz der zahlreichen Hunde, die sich zwischen oder an den Ständen kreuzten, blieb es erstaunlich ruhig in den zwei Hallen der Schweizer Hundefachmesse. Wenn dann mal ein Bellen zu vernehmen war, dann meist aus den zwei Arenen, in denen verschiedene Rassen, Tierschutzhunde und verschiedene Darbietungen gezeigt wurden. 

Eine davon war «Julchens Dackelzauber», bei der fünf Dackelhalterinnen und -halter zeigten, was ihre sechs Vierbeiner so draufhaben. Was Hunde aller Rassen mit ihren Herrchen oder Frauchen zu leisten imstande sind, wurde auch in der Arena in Halle 2 deutlich: Dort traten während dreier Tage mehrere Hund-Mensch-Duos in verschiedenen Kategorien zum Internationalen Dogdance-Turnier an.

Ein Pool als Hingucker
Daneben gaben 160 Aussteller Einblick in verschiedene Themenbereiche rund um den Hund: von Erziehung über artgerechte Auslastung und Ausrüstung bis hin zu Tiergesundheit. Ein besonderer Hingucker war der grosse Pool am Stand von Canesano, in dem Hunde wie die 13-jährige Capi ihre Runden schwammen und hinterher trockengefönt wurden. 

Auch der Tierschutz, Handwerkskünstler und Zuchtorganisationen waren vor Ort. Dabei zogen vor allem die Tschechoslowakischen Wolfshunde und die lateinamerikanischen Nackthunde die Blicke der Messebesucher auf sich. 

So bescherte die Schweizerische Hundefachmesse in Winterthur während dreier Tage Familien mit Hunden, Züchtern, Hundetrainern, Kynologen und anderen Hundeliebhabern ein besonderes Erlebnis. Unsere Eindrücke zeigen wir Ihnen im Video.

Autor

Carmen Epp

Carmen Epp

Kurz nach ihrem ersten Einsatz für die «Tierwelt» 2014 hat sich Redaktorin Carmen Epp – fürs Hunde-Ressort zuständig – einen Traum erfüllt und sich einen Hund zugelegt – auf Spesen, wie man munkelt. Nach einem kurzen Abstecher in ihre Heimat, den Kanton Uri, kehrte sie zur «Tierwelt» und ins Hunde-Ressort zurück. Daneben betreut sie die Ressorts «Natur und Umwelt» sowie die Leserkolumnen, während Boston Terrier Chippy unter dem Tisch schnarchend sein Redaktionshundedasein geniesst – und so manchen Input fürs Hunde-Ressort liefert.

Kommentare (0)