Unbekannter Hund reisst Rehgeiss in Gipf-Oberfrick AG

Reh in Blumen

Nicht immer ist die Szenerie so friedlich: Im Aargau ist eine Rehgeiss durch einen Hundebiss gestorben. 

Lubos Houska/Pixabay

Wildernder Hund
Ein unbekannter Hund hat in Gipf-Oberfrick AG eine Rehgeiss gerissen. Das Tier wurde am Dienstag aufgefunden.

Bis Ende Juli müssen Hundehalter im Kanton Aargau im Wald und auf den Waldwegen ihre Hunde an der Leine führen. Dennoch ist es zu einem Ereignis mit tödlichem Ausgang gekommen: Die Rehgeiss wurde im Bereich Engelsmatte/Talrain aufgefunden, wie die Kantonspolizei Aargau am Donnerstag mitteilte. Gemäss Einschätzungen des Jagdaufsehers dürften die Verletzungen von Hundebissen stammen.

Aufgrund des Zustandes der Rehgeiss geht der Jagdaufseher davon aus, dass diese irgendwo ein Kitz hatte. Dieses werde wegen des Fehlens der Mutter ebenfalls sterben, schreibt die Kantonspolizei.

Kommentare (0)