Verdacht auf Giftköder in Erstfeld

hund-karotte.jpg
In Erstfeld UR hat ein Hund Küchenabfälle gegessen und musste in die Tierklinik gebracht werden. (Symbolbild).
Public Domain
Hunde
Ein Hund hat in Erstfeld neben einem Fussweg verdächtige Küchenabfälle gefressen und musste danach in eine Tierklinik. Die Halterin meldete Verdacht auf vergiftete Köder.

Wie die Polizei mitteilte, meldete seine Halterin den Fall am Sonntag und äusserte den Verdacht, die Abfälle könnten als vergiftete Köder ausgelegt worden sein. Als die Polizei vor Ort eintraf, fand sie Äpfel und Kartoffeln, die einen üblen Geruch ausströmten. Die verdächtigen Abfälle wurden zur Überprüfung ins Laboratorium der Urkantone geschickt. Weitere Verdachtsfälle waren der Polizei am Sonntagmittag nicht bekannt.

Abklärungen liefen. Die Polizei sucht Zeugen. An die Hundehalter richtet sie den Appell, Ruhe zu bewahren, den Hund beim Fussweg im Gebiet Bärenboden in Richtung Damm an die Leine zu nehmen, bei Auffälligkeiten einen Tierarzt zu konsultieren und sich umgehend an die Polizei zu wenden.

Kommentare (0)