Wandern mit Bernhardinern auf dem Grossen St. Bernhard

Zwei Bernhardiner-Hunde in den Bergen

Diesen Sommer kann man mit den Barrys die Bergwelt erleben.

Iris Kürscher, www.powerpress.ch

Ausflugstipp
Im Juli und August bietet die Fondation Barry jeden Tag Bergwanderungen für Familien auf dem Grossen St. Bernhard an. Mit dabei ist eine Tierpflegerin – und natürlich die Bernhardiner.

Das Hospiz auf der Passhöhe des Grossen St. Bernhard ist die Geburtsstätte der Bernhardiner. Früher züchteten die dort ansässigen Augustiner-Mönche die Hunderasse, heute tut dies die Fondation Barry mit Sitz in Martigny. Diese ist es auch, die diesen Sommer zu den Bergwanderungen mit den Barrys lädt.

Zweimal täglich im Juli und August auf über 2400 Metern über Meer wird mit einer Tierpflegerin der Stiftung und zwei bis drei Bernhardinern durch die alpine Landschaft gewandert. Willkommen sind von Kindern ab acht Jahren (in Begleitung von Erwachsenen) bis Senioren alle Interessierten. Obligatorisch ist aber gutes Schuhwerk und angemessene Kleidung. Trittsicherheit am Berg ist erwünscht, eigene Hunde dürfen nicht mitgebracht werden.

Wandern mit Barry – so siehts aus:

Da die Teilnehmerzahl limitiert ist, muss man sich vorher anmelden. Bei schlechtem Wetter kann die Wanderung allenfalls abgesagt werden.

Passwanderungen mit Barrys, im Juli und August täglich um 10:30 Uhr und 14:00 Uhr. Kosten: Erwachsene CHF 48.-, Senioren (ab 60 Jahre) CHF 46.-, Kinder (8 bis 17 Jahre) CHF 15.-, weitere Infos gibt es hier, Tickets reservieren kann man hier.

Kommentare (0)