Silberzüchter bleiben ihrer Rasse treu

Kleinsilber-Kaninchen mit Familie
Kaninchenzucht
Silberkaninchen sind die bevorzugte Rasse des 64-jährigen Walter Neuhaus. Die kleine Art mit guter Haltung und schön geformtem Körperbau zählt zu den beliebtesten Rassen in der Schweiz.

Die Vorfahren kommen ursprünglich aus England und sind aus Garenne-Kaninchen entstanden. In der Schweiz ist die kleine Rasse mit dominantem Silberungsfaktor seit 1895 anerkannt. Zehn Jahre später wurde von 17 wagemutigen Züchtern der Schweizer Silberkaninchen Klub gegründet. Am Anfang seiner Züchterkarriere hielt Walter Neuhaus, zusammen mit seinen Söhnen, Farbenzwerge und Alaska. «Als sie zu Hause ausgezogen waren, musste ich die Alaska alleine ‹sticheln›, und das wollte ich nicht.» Die Kleinsilber braun faszinierten ihn schon immer. «Das Farbenspiel auf der Decke und die Unterfarbe sind fantastisch», schwärmt Neuhaus, der in Seftigen BE wohnt. 

Zurzeit sind 15 Kleinsilber braun und 15 Farbenzwerge silber braun in seiner grosszügigen Stallanlage beheimatet. Alle 41 Boxen entsprechen den Vorschriften des Tierschutzes, haben einen Balkon und befinden sich an einem hellen, zugfreien Standort. Die ersten Tiere bekam er von Peter Rösch und Hans Josi, beides erfahrene Braunsilberzüchter. Die Farbenzwerge silber braun ist er selber am Herauszüchten aus den Kleinsilbern braun. Im Silberklub findet unter den Züchtern ein reger Austausch von Spitzentieren statt. Das funktioniert bestens.

Mittlere Silberung wird bevorzugt
«Das Kleinsilberkaninchen ist ein temperamentvolles, aber trotzdem liebes Tier. Ich hatte noch nie ein bissiges Tier», sagt Neuhaus. Das sei ihm wichtig, weil er beim Füttern oft die Enkelkinder bei sich habe. Am Abend gibt es für die Kaninchen Würfel, Heu und Wasser, im Winterhalbjahr ein Stück Futterrübe, im Sommer eine Handvoll Gras. Am Morgen etwas Strukturfutter, Zweige und manchmal auch hartes Brot. Zudem züchtet er noch Farbenzwerge madagaskar und Holländische Zwerghühner, porzellanfarbig. Sollte er mal verhindert sein, so ist das kein Problem. «Ich habe das grosse Glück, dass von meiner Familie fast alle in Seftigen wohnen. Bei meiner Abwesenheit ist immer jemand bereit die Fütterung zu übernehmen.» 

Walter Neuhaus, Kleinsilber-Züchter

Das spezielle an den Silberkaninchen sind Farbe, Silberung und Glanz. Gefordert wird eine leuchtend intensive Grundfarbe mit reifartiger Silberung und intensivem Glanz. Die Deckfarbe wird durch ein Gemisch von farbig und weiss gespitzten Haaren gebildet. Bei allen sechs anerkannten Farbenschlägen – Blau, Braun, Gelb, Havanna, Hell und Schwarz – muss die Silberung am sichtbaren Körper gleichmässig sein. Dabei wird eine mittlere Silberung bevorzugt. Ungleichmässige, zu starke oder zu schwache Silberung gilt als Schönheitsfehler. Grosse ungesilberte Stellen gelten als Ausschlussfehler. Zulässige Zusammenstellung von Farbenschlägen bei Sie & Er und Stämmen sind Blau und Schwarz sowie Havanna und Schwarz. Bei Kollektionen können sämtliche Farbenschläge dieser Rasse zusammengestellt werden. Alle sechs Farbenschläge werden bei den Zwergen gezüchtet. 

«Die Silberzucht ist stets im Aufwind»

Nachgefragt bei Walter Neuhaus, Obmann Schweizer Kleinsilber

Herr Neuhaus, die Tätigkeit als Obmann stellt Sie vor grosse Herausforderungen. Vor was haben Sie am meisten Respekt oder gar Angst?
Respekt hege ich vor der Aufgabe, allen Züchtern gerecht zu werden. Angst brauche ich hingegen nicht zu haben, denn ich und alle meine Vorstandskollegen führen unsere Ämter nach bestem Wissen und Gewissen in unserer Freizeit aus.

Was sind Ihre Wünsche und Ziele als Kleinsilber-Obmann?
Meine grosse Hoffnung ist, dass der Schweizer Silberkaninchen Klub nicht kleiner wird und dass an den SSK-Ausstellungen immer mehr Spitzentiere ausgestellt werden können. Ein weiterer Wunsch ist, dass die VHK-Krankheit verschwindet und die Tiere nicht mehr geimpft werden müssen.

Was erwarten Sie als Obmann von den Züchtern?
Ich wünsche mir und erwarte von den SSK-Züchtern, dass sie sich stets freundlich und tolerant gegenüber den Züchterkollegen und den Experten verhalten. Und ich wünsche mir, dass auch weiterhin gute Zuchttiere untereinander ausgetauscht werden.

Wie ist der Zuchtstand der Silberkaninchen?
Der Zuchtstand der gesamten Silberzucht ist stets im Aufwind. Die Champagne-Silber und die Kleinsilber haben einen sehr hohen Zuchtstand erreicht. Bei den Zwergsilbern braun, blau, havanna und gelb, gibt es bei Qualität und Quantität noch Luft nach oben. Ich wünsche mir, dass die «Zwärgli» noch vermehrt gezüchtet werden.

Welche Schlagzeile möchten Sie in zehn  Jahren über die Kaninchenzucht lesen?
Die Kaninchenzüchter legen zu. Oder: In den letzten Jahren stiegen die Mitgliederzahlen bei Rassekaninchen Schweiz wieder an.

Das Fell ist dicht, voll griffig mit viel Unterwolle und reichlich Deck- und Grannenhaaren. Die Deckhaarlänge beträgt 26 bis 30 Millimeter. Die Fellhaut ist geschmeidig, satt anliegend und abhebbar. Der Hals ist nicht sichtbar. Die Brust ist voll ausgeformt, die Schultern sind gut bemuskelt und geschlossen. Die Vorderläufe sind mittellang, gerade und mittelkräftig. Dies ergibt auch die verlangte mittelhohe Haltung mit aufgezogener und gut sichtbarer Bauchlinie.

Funktionierendes Klubleben
Gut abgerundet ist der Rücken, das Becken geschlossen, gut aufgesetzt, mittelhoch und gerundet. Die mittelkräftigen Hinterläufe müssen eine parallele Stellung aufweisen. Das Mindestgewicht beträgt 2,5 Kilo, das Höchstgewicht 3,3 Kilo, das Idealgewicht liegt zwischen 2,8 und 3,1 Kilo. Die Krallen sind bei allen sechs Farbenschlägen hornfarbig. Bei den Blauen ist die Iris blaugrau, bei den Havanna rotbraun. Die vier anderen Farbenschläge haben alle eine braune Iris. Der markante Kopf ist dicht an den Schultern anliegend. Stirn- und Maulpartie sind breit und gut entwickelt mit einer leichten Ramsbildung (Nasenbein leicht gebogen). Die Ohren sind kräftig, aufrechtstehend, v-förmig und haben idealerweise eine Länge von 10 bis 10,7 Zentimetern. 

«Silberzüchter bleiben ihrer Rasse ein Leben lang treu», sagt Helmut Schgör, Walliser Silber-Obmann aus Baltschieder VS. Zusammen mit Renato Escher aus Raron VS (Präsident Schweizer Silberkaninchen-Klub, Gruppe Wallis, Kantonaler Kaninchenobmann und Kassier vom SSK) wollen sie alles unternehmen, die Silberkaninchen zu erhalten.

Übrigens: Die Gründung des Spezialklubs fand am 18. Januar 1976 im Hotel Arnold in Siders statt. Richard Piccinin, der aktuelle Ehrenpräsident von Rassekaninchen Schweiz, war der erste Präsident. Renato Escher ist erst der fünfte Vorsitzende, was für ein gesundes Vereinsleben spricht. «Trotz einigen Sprachproblemen und grossen Distanzen zwischen den einzelnen Mitgliedern funktioniert der Klub einwandfrei», meinen Helmut Schgör und Renato Escher übereinstimmend.

Kameradschaft wird geschätzt
Für Walter Neuhaus ist ein Verein der Lebensnerv der Kaninchenzucht. Der OV Seftigen-Gurzelen und der OV Wattenwil haben vor Jahren den Verein Kleintierfreunde Oberes Gürbetal gegründet. «Ihm gehöre ich noch heute an.» Es sei wichtig, dass von Dorfvereinen kleinere Ausstellungen organisiert würden, weil so die Dorfbewohner besser für Kleintierhaltung motiviert werden könnten. Kaninchenzucht sei ein Hobby für die ganze Familie. «Als meine Söhne noch klein waren, wurde ich eifrig von ihnen unterstützt. Nun haben sie Wohneigentum – und, wer weiss, vielleicht gibt es bald neue Kleintierzüchter», sagt er hoffnungsvoll.

Die Kameradschaft sei ein weiterer Pluspunkt. So seien die Braunsilberzüchter der Gruppe Bern eine verschworene Gruppe. Ein unvergessliches Erlebnis war für ihn, als sie sich bei Hans Josi trafen und mit gebratenen Tauben verwöhnt wurden. Kaninchenfleisch werde in der Familie Neuhaus auch hoch geschätzt: Würste, Hamburger, Ragout und Rollbraten, alles werde verwertet. Weil man die Tiere vom Metzger schlachten lasse, käme aber die Fellverwertung zu kurz.

Bezüglich der Schweizerischen Rammlerschau in Thun vom Februar 2021 hat Neuhaus eine klare Vorstellung: «Der SSK ist sehr innovativ geführt, er ist der erste schweizerische Klub, der eine Eliteschau organisiert. Und ich bin überzeugt, dass das gut gelingen wird.»

www.schweizersilberkaninchenklub.ch

Kommentare (0)