Agrimesse wegen Coronavirus geschlossen

Die Agrimesse 2020 muss wegen des Coronavirus abgesagt werden

Die Agrimesse 2020 musste wegen des Coronavirus abgesagt werden.

zVg

Thun
Der Bundesrat verbietet wegen des Coronavirus sämtliche Veranstaltungen in der Schweiz mit mehr als 1000 Teilnehmern. Betroffen ist auch die Agrimesse in Thun, die neben der Tier & Technik wichtigste Messe für die Landwirtschaft. Sie musste am Freitag um 14 Uhr ihre Tore schliessen.

Die Messeleitung der Agrimesse informierte auf ihrer Webseite über die Absage. Am Freitag um 15 sollte eine Informationsveranstaltung für die 190 Aussteller stattfinden. Nur Stunden zuvor hatte Innenminister Alain Berset an einer Medienkonferenz mitgeteilt, dass der Bundesrat bis mindestens zum 15. März alle Grossveranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern verbiete. Betroffen sind unter anderem die Basler Fasnacht, der Genfer Autosalon, die Uhrenmesse in Genf sowie sämtliche Sportanlässe mit mehr als 1000 Zuschauern.

Die Agrimesse 2020 war erst am Donnerstag, 27. Februar, eröffnet worden und sollte bis zum 1. März dauern. Auf einer Fläche von 16'000 Quadratmetern präsentierten 190 Aussteller Produkte und Dienstleistungen für die Landwirtschaft. Die Messe lockt Jahr für Jahr rund 20'000 Besucherinnen und Besucher nach Thun.

In Halle drei waren zudem diverse Tiere ausgestellt. Zu sehen waren unter anderem Rinder der Rassen Original Braunvieh, Brown Swiss, Swiss Fleckvieh, Simmental und Evolène. Bei den Schweinen stellte die Organisation Suisseporcs Mastjager aus. Am Stand des Arche-Hofs Schangnau BE waren Fleischschafe und Hühner zu sehen. Und auf dem Freigelände befanden sich Mutterkühe und Pferde.

 

 

Kommentare (0)