Fünf gestohlene Schafe wieder aufgetaucht

Saaser Mutten auf Weide
Fünf von sieben im Kanton Solothurn verschwundenen Saaser Mutten sind wieder aufgetaucht (Symbolbild).
Namma/CC BY-SA 4.0
«Absolut mysteriös»
Fünf der sieben Schafe der seltenen Saaser Mutten, die vor etwas mehr als einer Woche im Kanton Solothurn gestohlen wurden, sind wieder aufgetaucht. Sie standen am Montag auf der Weide des Besitzers.

Die Suche nach den beiden weiterhin vermissten Schafen wird fortgesetzt, wie die Kantonspolizei Solothurn am Dienstag mitteilte. Wie die Tiere wieder zu Besitzer Roland Zweifel gelangt sind, stehe noch nicht fest und werde in die derzeit laufenden Ermittlungen einbezogen. «Vielleicht hat jemand kalte Füsse bekommen und hat die Schafe zurück gebracht. Aber das sind nur Spekulationen. Die ganze Geschichte ist absolut mysteriös», sagte Zweifel gegenüber dem «Regionaljournal Aargau Solothurn» von SRF. Die Tiere etwas durcheinander, aber wohlauf. 

Unbekannte hatten die sieben Schafe von einer Weide zwischen Ramiswil und Schelten im Passwang-Gebiet gestohlen («Tierwelt Online» berichtete). Die Tierdiebe verwendeten gemäss Polizei für den Abtransport ein Fahrzeug. Sechs der sieben Tiere sind trächtig. Roland hatte den Diebstahl am 10. September entdeckt. Die Gatter der Weide waren verschlossen, und der Zaun war unbeschädigt. Der Wert der Tiere beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

Kommentare (0)