Heumilch ist gut für die Artenvielfalt

Landwirtschaftliche Blumenwiese

Heumilch-Betriebe schneiden ihr Gras einmal weniger. Dies kann zu einer höheren Biodiversität auf diesen Flächen führen.

ji/LID

Weniger Schnitte
Das Gras auf den Betrieben von Heumilchproduzenten steht aktuell höher als andernorts. Da diese Betriebe kein siliertes Futter verwenden, benötigt das Gras dort einen Schnitt weniger.

In vielen Teilen der Schweiz blühen auf den Wiesen die Gräser und Kräuter. Durch die schonende Bewirtschaftung, entsteht auf den Heumilch-Wiesen ein natürlicher Lebensraum für Bienen, Hummeln und andere Kleintiere, schreibt der Verein Heumilch Schweiz in einer Mitteilung.

So könne das Gras gut heranreifen und wieder versamen, was ebenfalls gut für die Artenvielfalt sei. Für die Heumilchbauern sei genau diese Vielfalt in den Wiesen sehr wichtig. Denn die unterschiedlichen Kräuter und Gräser sowie der Verzicht auf siliertes Futter ergeben seien für den guten Geschmack von Heumilch verantwortlich, so der Verein.

Kommentare (0)