Der Artenreichtum im Emoji-Zoo wächst

Emoji
Neue Tiere unter den Emojis: Wenigstens im Netz wächst die (Bio-)Diversität.
Emojipedia
Social Media
Die Emoji-Familie im Internet wächst: Im Herbst kommen aus dem Tierreich neue Symbole hinzu.

Sie beleben Posts auf Social-Media-Kanälen, sorgen für Farbtupfer in Textnachrichten und Chats und sagen mitunter mehr als tausend Worte: Emojis sind aus der Online-Welt nicht wegzudenken. Milliarden dieser Symbole werden Woche für Woche verschickt. Selbstredend, dass sie von Zeit zu Zeit ergänzt werden. 

Im Zuge der aktuellen Überarbeitung des Etats wächst auch der Artenreichtum im Emoji-Zoo. Ein Symbol erhalten nun unter anderem Faultier, Otter, Flamingo, Blindenhund und Orang-Utan. Bestimmt werden sie auch in den Social-Media-Kanälen der «Tierwelt» auftauchen.

Mehr Diversität  
Wenn die Biodiversität in der realen Welt schon abnimmt, soll wenigstens in der Online-Sphäre mehr Diversität geschaffen werden. So jedenfalls sieht es Apple vor und schuf 230 neue Symbole. Anlässlich des Welt-Emoji-Tags letzte Woche wurde ihnen neue Beachtung zuteil.

Wenn alles nach Plan läuft, sollen die neuen Emojis im September oder Oktober für die mobilen Betriebssysteme Android und iOS verfügbar sein.

 

«Tierwelt» online: 
Facebook
Instagram
Twitter

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)