Die Gämse auf dem Podest

«Tierwelt»-Fotowettbewerb
Mehrere Hundert Bilder sind beim zehnten «Tierwelt»-Fotowettbewerb eingegangen. Das Rennen gemacht hat die Gämse von Fabian Leu.

Ein Baumfalke, der durch eine Regenfront steuert. Ein Güggel, der aus voller Seele kräht. Auch dieses Jahr haben die «Tierwelt»-Leserinnen und -Leser eine bunte Palette von Tier- und Naturszenen gekonnt fotografisch in Szene gesetzt – und mehrere Hundert Bilder für die zehnte Ausgabe des «Tierwelt»-Fotowettbewerbs eingeschickt.

Das Rennen um den ersten Platz gemacht hat schliesslich eines der schweizerischsten Tiere überhaupt: Fabian Leu aus Visp im Kanton Wallis schickte das Foto einer Gämse ein, die, feuchtnass vom Morgennebel, aufmerksam um sich schaut. Fast wie auf dem Siegerpodest steht sie da; auf einem Bild, das eine ganz besondere Stimmung erzeugt.

Fabian Leu erinnert sich noch gut, wie das Siegerfoto entstand. Am Simplon habe er eine Route genommen, die er kenne und auf der es einen Wildwechsel gebe. «Aber es hat geregnet an dem Morgen und war neblig», erzählt Leu. «Ich war sicher, dass es nichts wird mit guten Bildern an diesem Tag.» Trotzdem ging er weiter – und stand plötzlich vor der Gämse. Mit einem Trick brachte er das Tier dazu, sich in die perfekte Pose zu stellen. «Wenn man pfeift, bleiben Gämsen stehen und schauen sich aufmerksam um», erzählt Leu.

Naturschutz mit Bildern
Leu ist erst vor ungefähr zwei Jahren so richtig auf die Fotografie gekommen. Heute sei er praktisch jedes Wochenende unterwegs in den Walliser Bergen. Denn gleichzeitig führt er ein privates, aufwendiges Wildtiermonitoring mit Augenmerk auf den Wolf mit seinem Kollegen Sandro Pollinger durch. Mit seinen Bildern, erzählt er, wolle er vor allem aufzeigen, wie schön die Natur sei.

Auch persönlich sei es bereichernd, mit ein paar tollen Bildern im Gepäck heimzukommen, sagt Leu. «Es gibt Wochenenden, da mache ich in 48 Stunden kein einziges Bild – und solche, da sind mir nach fünf Minuten schon ein paar schöne gelungen.» Erst kürzlich habe er einen Schneehasen entdeckt, sich dem Tier bis auf fünf Meter nähern und es wunderbar fotografieren können. «So etwas gibt ein tolles Gefühl», sagt Leu.

Für seinen Volltreffer auf der Gämspirsch erhält Fabian Leu ein neues Tamron-Objektiv AF 70–180mm F / 2.8 Di III VXD im Wert von 1898 Franken. Vielleicht gelingen ihm demnächst auch damit ein paar tolle Aufnahmen.

Fabian Leu veröffentlicht seine Bilder auf folgenden Kanälen:
Instagram: wildlifephotography_fabian_leu
Facebook: Nature and Wildlife Photography by Fabian Leu

Autor

Simon Koechlin

Simon Koechlin

Simon Koechlin ist Chefredaktor der «Tierwelt». Als Biologe freut er sich über jedes Tier, das er zu sehen bekommt – egal ob flauschig, flaumig oder schleimig. Um einen Schmetterling oder eine Schwebfliege zu fotografieren, rennt er auch mal in Schlarpen durch seinen Garten.

Kommentare (1)