Endspurt an der BEA

geiss.jpg
Die Ziegen klettern am Samstag an der BEA in die Höhe. Ob das mit dem Wetter zu tun hat...?
Matthias Gräub
«TIERWELT» AN DER BEA 2019
Noch heute und morgen, dann ist die BEA 2019 Geschichte. Die «Tierwelt» ist auch heute noch einmal vor Ort und berichtet darüber, was hier so passiert.

16:30

An der BEA warten an zig Ständen Expertinnen und Experten in Sachen Landwirtschaft, Vieh- und Kleintierzucht, Fleisch-, Milch oder Wollverarbeitung und warten nur darauf, ihr Know-How weiterzugeben. Dieses Angebot nehmen viele Besucherinnen und Besucher der Berner Messe gerne an. Aber viele, gerade Familien, sind einfach da, um die herzigen Tiere anzuschauen. 

Die Zwergziegen in Halle 16 verzücken Gross und Klein, die frischgeschlüpften Bibeli und die nuckelnden Ferkel stehen ihnen aber in kaum etwas nach. 

Zum (Fast-)Abschluss dieser BEA wollen wir auch diejenigen am ganzen Jöö-Fieber teilhaben lassen, die nicht live dabeisein konnten. Dafür haben wir ein kleines Best of Jöö zusammengestellt. Viel Spass damit und von unserer Seite einen schönen BEA-Rest!

 

 

14:30

Sie haben blumige Namen, kommen direkt von der Blüemlisalp (oder zumindest von einem Stall in der Nähe) und ihre Boxen sind mit Blumen dekoriert: Die Kühe an der BEA zeigen sich von der besten Seite – nicht zuletzt, weil sie ganz schön hübsch frisiert und frischgemacht sind.

kuh11.jpg

 

kuh2.jpg

 

12:30

Quizfrage: Zu welchem Tier gehört dieser Pelz?

Dachsfell.jpg

Die Antwort gibt's etwas weiter unten. 

In der Zwischenzeit machen wir einen kleinen Abstecher in die Welt der Nicht-ganz-Echten Tiere. An der BEA gibt es ja Pferde, Kühe, Ziegen, Kleintiere und vieles mehr zum Anschauen und Streicheln. 

Es gibt aber auch ein paar nicht so putzmuntere Tiere. Etwa dieses gemalte Hochlandrind, das gerade den letzten Feinschliff an der Frisur erhält:

Maler.jpg

Oder aber ihn hier (oder sind etwa Käfer keine Tiere?...)

Käfer.jpg

Und an der Spielzeugmesse SuisseToy, die dieses Jahr ebenfalls im Rahmen der BEA stattfindet, ist ein regelrechter Wald nachgebaut, mit präparierten (nein, «ausgestopft» darf man nicht sagen) Tieren. 

Wildsau.jpg

 

Reh.jpg

 

Neben den Präparierten Tieren gibt es für die Kinder auch Hörner, Geweihe und Felle zum Anfassen. Und aus Telefonhörern im Baumstamm erklingen Tierlaute, die es zu erkennen gilt. Organisiert ist das Ganze in Zusammenarbeit mit dem Jäger Martin Ischi.

Geweih.jpg

 

Und damit zurück zur Quizfrage oben.

Grau-schwarz-meliertes, mittellanges Haar. Das kann nur George Clooney sein – oder eben der Dachs.

 

10:30

Der Wilde Westen hält Einzug in der Pferde-Arena. Das Freiberger Western Show Team zeigt mit seinen Pferden, was alles möglich ist, hoch vom Ross.

Buffalo Bill und Calamity Jane führen durch eine Action-Show im Sägemehl, inklusive Fussballmatch, einem Postkutschenraub und einem Motocross-Töff.

 

 

09:30

Es ist noch früh. Die Tiere an der BEA sind noch müde und erwachen langsam, als die ersten Gäste eintrudeln. 

muede1.jpg

 

muede3.jpg

 

muede2.jpg

 

muede4.jpg

Autor

Matthias Gräub

Matthias Gräub

Matthias Gräub kümmert sich bei der «Tierwelt» um die Porträts. Weil er dort mehr mit Menschen als mit Tieren zu tun hat, kompensiert er seinen Tierlidrang mit Zoobesuchen, Waldspaziergängen und Wanderungen in der Natur. Könnte er auswählen, bestünden seine Berner Stadtmusikanten aus Alpaka, Luchs, Laufente und Nacktmull. Das gäb ein Konzert!

Kommentare (0)