Konzert für mehr als 2000 Pflanzen in Barcelona

Kunstaktion für einen behutsameren Umgang der Menschen mit der Natur
Das erste Konzert im Opernhaus von Barcelona nach dem Ende des Corona-Notstands hat vor einem völlig lautlosen Publikum stattgefunden.

2292 Pflanzen verliehen dem Parkett und den Rängen im Gran Teatre del Liceu die Atmosphäre eines Dschungels, während vier Musiker ihnen nach einer tiefen Verbeugung am Montagabend Variationen von Giacomo Puccinis «Crisantemi» darboten.

Mit der ungewöhnlichen Aktion habe der Konzeptkünstler Eugenio Ampudia für einen behutsameren Umgang der Menschen mit der Natur und ihren Pflanzen werben wollen, berichtete das spanische Fernsehen. Die Pflanzen sollen anschliessend – jede mit einer Bescheinigung des Künstlers – Mitarbeitern des Gesundheitswesens als Dank für ihre aufopfernde Arbeit während des Höhepunkts der Corona-Pandemie geschenkt werden, teilte das Opernhaus mit.

Kommentare (0)