Luftangriff aufs Zwerchfell

AngryBirds2_300dpi_01.jpg
Hauptdarsteller Red muss zusammen mit seinen Freunden die Bewohner der Vogelinsel vor einem neuen Feind retten.
Sony Pictures Releasing Switzerland GmbH
Unterhaltung
Viele Filmfortsetzungen sind überflüssig wie ein Kropf. Das trifft auf «Angry Birds» nicht zu. Der zweite Teil ist sogar noch witziger als sein gelungener Vorgänger.

Als das erfolgreiche Handyspiel «Angry Birds» vor gut drei Jahren als Film in die Kinos kam, verdrehten viele Cineasten die Augen. Zu unrecht, wie sich herausstellte. Denn das Animationsabenteuer über die flugunfähigen Vögel punktete mit einer simplen, aber kurzweiligen Handlung und zahlreichen gelungenen Gags. Es traf den Geschmack eines Millionenpublikums, sodass es nicht verwundert, dass nun eine Fortsetzung über die gros­se Leinwand flimmert. Sie schafft, was den meisten Sequels nicht gelingt: den Vorgänger zu übertreffen.

Wie im ersten Teil sind sich Vögel und Schweine – trotz ihrer Farbe – nicht grün. Obwohl sie auf unterschiedlichen Inseln leben, schikanieren sich die Tiere immer wieder mit Attacken aus der Luft. Als sowohl Vögel als auch Schweine von zunächst unbekannten Bewohnern einer dritten Insel bedroht werden, raufen sich die verfeindeten Lager jedoch zusammen. Die Vögel Red, Silver, Chuck, Bombe und Mächtiger Adler bilden mit den Schweinen Leonard, seinerAssistentin Courtney und dem Technik-Nerd Garry eine schräge Einsatzgruppe, um ihre Heimat zu retten.

Das Kreativteam für «Angry Birds 2» ist ein komplett anderes als jenes des ersten Films. So entsteht eine angenehme Frische ohne Fortsetzungs-Charakter. Auch die alt bekannten Hauptcharaktere Red, Chuck und Bombe haben sich weiterentwickelt. Vor allem Red gibt viel von seinem Seelenleben preis. Mit der hochintelligenten Silver gesellt sich
zudem eine Protagonistin dazu, die es punkto Wortwitz und Slapstick-Einlagen locker mit den männlichen Kollegen aufnehmen kann.

Humor für jede Altersgruppe
Genau darin liegt die Stärke des Animationsstreifens. Obwohl er ein sehr hohes Tempo vorlegt, bleibt der kreative Humor nicht auf der Strecke. Nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene entsteht häufig eine Komik, die einem vor lauter Lachen die Tränen in die Augen treibt. Dafür sorgen neben den witzigen Dialogen und der passenden Musik auch die herrlichen Mienenspiele und Bewegungen der Vögel und Schweine. Entsprechend breit ist das Grinsen des Zuschauers beim Verlassen des Kinosaals. Das gelingt bei Weitem nicht jedem Film dieses Genres

 #AngryBirdsFilm2 – ab 19.9. im Kino


Kinokarten zu gewinnen 
Wer bis am Donnerstag, 26. September eine E-Mail an redaktion@tierwelt.ch oder eine Postkarte an «Tierwelt», Redaktion, Henzmannstrasse 18, 4800 Zofingen, schickt, gewinnt mit etwas Glück zwei Kinokarten für den Animationsfilm «Angry Birds 2». Möge die Losfee mit Ihnen sein!

 

Autor

Oliver Loga

Oliver Loga

Oliver Loga ist stellvertretender Chefredaktor. Er betreut unter anderem die Pferderubrik, was er sehr schätzt, da seine Frau stolze Halterin von zwei vierbeinigen Isländern ist. Obwohl Oliver nicht selbst in den Sattel steigt, pflegt er zu ihnen ein ebenso inniges Verhältnis wie zu seiner anhänglichen Stubentigerin Palina. Ein wichtiger Bestandteil seiner Freizeit ist zurzeit das Nachahmen von Tierstimmen für seinen kleinen Sohn. Besonders hoch im Kurs stehen dabei die gurrende Spitzschopftaube und der röhrende Hirsch.

Kommentare (0)