Natur-Museum Luzern streamt Oster-Küken-Schlüpfen

Appenzeller Spitzhaubenküken im Natur-Museum Luzern

Appenzeller Spitzhaubenküken sind einfach an ihren schwarz betonten Augen zu erkennen.

Natur-Museum Luzern

Luzern
Big Brother im Brutkasten: Das Natur-Museum Luzern überträgt das Schlüpfen und Leben der Oster-Küken erstmals live ins Internet. Die Show startete am 30. März. Wer selber dabei sein will, wenn die Eierschalen aufbrechen, muss wegen der Coronapandemie ein Zeitfenster reservieren.

Tag und Nacht wird ab dem kommenden Dienstag aus den drei Brutkästen und dem Gehege gesendet, wie das Natur-Museum am Mittwoch mitteilte. Bis am 11. April wird die Kamera täglich neu platziert. 

Im vergangenen Jahr schlüpften wegen der Coronapandemie keine Küken im Museum. 2018 war die beliebte Ausstellung angepasst worden, weil wegen der neuen Tierschutzverordnung die Küken nicht mehr gestreichelt werden durften. 

Die Luzerner Museumsküken im Livestream

Dieses Jahr kann das Natur-Museum während der Oster-Küken-Ausstellung wegen der Massnahmen gegen das Coronavirus nur mit einer Reservation besucht werden (anmelden kann man sich hier). Davon sind 30 Minuten für den Aufenthalt bei den Hühnern eingeplant. 

Die frisch geschlüpften Küken werden jeweils nach der Schliessung in die Gehege gezügelt, wo sie bis zum Ende der Ausstellung aufwachsen. Ausgebrütet werden Küken vom Schweizer Huhn, dem Appenzeller Barthuhn und dem Appenzeller Spitzhaubenhuhn. 

Kommentare (0)