«Vor unserer ersten Begegnung hatte ich Respekt»

Audiobeitrag
Anfang Oktober war plötzlich Schluss: Tourneeabbruch beim Zirkus Knie! Damit war auch die viel beachtete Kuhritt-Nummer Geschichte. Komikerin Nadeschkin über ihre Annäherung an Circe, die Eigenarten der Kuh und herausfordernde Trainings.

Im September hatte die «Tierwelt» ein besonderes Gespann vorgestellt: Kuh Circe und Julia Willi, die mit ihr seit vielen Jahren trainiert und an Grossanlässen auftritt. Sprünge, Hürdenlauf, Küren – wo sie auftauchen, sind die beiden eine Attraktion. 

Davon hatte auch Komikerin Nadeschkin Wind bekommen, die mit bürgerlichem Namen Najda Sieger heisst. Mehr als 60 Mal ritt sie am Ende auf Circe durch die Manege des Zirkus Knie, bis er im Oktober wegen der Pandemie-Verordnungen die Saison abbrechen musste. 

Im Audiobeitrag erinnert sich Nadeschkin an die herausfordernden Trainingseinheiten, die lange Angewöhnungsphase und daran, wie Circe und sie nach und nach Freundinnen wurden. 

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)