Zotteliger Moschusochse gewinnt Fotowettbewerb

Basel
Zum vierten Mal führte das Naturhistorische Museum Basel den Fotowettbewerb «Schnappschuss» durch. Gewonnen haben dieses Jahr ein Moschusochse und zwei eisige Naturphänomene.

Drei grosse Gewinner gibt es beim Fotowettbewerb «Schnappschuss» für Amateurfotografinnen und -fotografen des Naturhistorischen Museums Basel. In der Kategorie «Tierporträts/Tiere in ihrem Lebensraum/Verhalten Tiere» ist dies Sarah Beer aus dem deutschen Bad Alexandersbad mit einem zotteligen Moschusochsen. In der Kategorie «Kinder sehen die Welt» gewinnt Sofia Fischer aus Binz ZH. Ihr Bild zeigt einen gestrandeten Eisklotz.

Ebenfalls eisig zu und her geht es im Siegerbild der Kategorie «Pflanzen/Landschaften und andere Naturphänomene» von Barbara Spycher aus Männedorf ZH. Es zeigt im Eis eingeschlossene Methanblasen.

Aus rund 1000 Einsendungen aus der Schweiz zeichnete die Jury in den drei Kategorien je zehn Bilder aus. Die Plätze eins bis drei wurden an einer corona-bedingt virtuellen Preisverleihung am 4. Juni geehrt, wie das Museum mitteilte. In einer kleinen Ausstellung werden alle 30 Gewinnerfotos im Naturhistorischen Museum Basel bis am 9. August 2020 zu sehen sein.

Autor

Meret Signer

Meret Signer

Meret Signer ist «Tierwelt»-Online-Redaktorin, Biologin und Ornithologin. Genau so sehr wie Vögel liebt sie aber ihre flauschige Katze Redi, weswegen sie oft im Dilemma ist. Während Redi jedoch lieber zuhause faulenzt als auf die Jagd zu gehen, wandert Meret durch die Gebirge dieser Welt. Immer mit dabei: ihr Feldstecher.

Kommentare (0)