Ende Feuerwerk

Hund versteckt sich unter Wagen

Solche Bilder soll es in Davos nicht mehr geben: Weil ein Knallereiverbot angenommen wurde, dürften vermehrt Hundehalter ihre Silvester-Ferien im Ort verbringen.

NachoChaves/shutterstock.com

Zum Knallerei- und Feuerwerksverbot in Davos GR
Wenns knallt, blitzt und zischt, freut sich der eine oder andere. Für die meisten Tiere jedoch sind Feuerwerke eine Qual, und die Emissionen für die Umwelt eine Belastung. Als erste Schweizer Gemeinde hat darum Davos GR ein gesetzlich verankertes Feuerwerk- Verbot erlassen. Das Vorgehen könnte Nachahmer finden.

Über das Knallerei- und Feuerwerksverbot in Davos unterhielt sich «Tierwelt online»-Redaktor Leo Niessner mit Valérie Favre Accola. Sie ist seit 2017 Mitglied des Kleinen Landrates Davos und Departementsvorsteherin Bildung & Energie. Seit 2018 amtiert sie zudem als Grossrätin und Mitglied der Kommission Bildung & Kultur (KBK).

Zum Audiobeitrag

Autor

Leo Niessner

Leo Niessner

Leo Niessner ist «Tierwelt»-Online-Redaktor, Social-Media-Manager und News-Feed-Leser. Er berichtet gerne über Flora und Fauna oder über Menschen, die sich um Flora und Fauna verdient machen, und schöpft in den Bergen Energie. Er mag Tiere. Und Musik. Am liebsten solche, in der Tiere vorkommen – zu hören in den Spotify-Listen zu jeder «Tierwelt»-Ausgabe, die er mit der Redaktion Woche für Woche zusammenstellt. Und ja, er spielt auch selber Musik. Sein grösster Traum: eine eigene «Arche Leo», in der alle Tiere dieser Welt Platz haben. Mit einem VIP-Sektor für bedrohte Arten.  

Kommentare (0)