EU will mehr nachhaltige Lebensmittel

Mann mit geerneteten Rasdieschen

Mit der gezielten Absatzförderung von biologisch produzierten Agrar-Lebensmitteln will die EU-Kommission der Strategie «Farm to Fork» einen Schritt näherkommen.

mythja/Shutterstock.com

Landwirtschaft
Die EU-Kommission will vor allem Erzeugnisse aus biologischer Produktion fördern und damit massgeblich zur Erreichung der Ziele des europäischen Green Deals beitragen.

Mit der gezielten Absatzförderung von biologisch produzierten Agrar-Lebensmitteln will die EU-Kommission der Strategie «Farm to Fork» einen Schritt näherkommen. 

Für die Absatzförderung von Agrar-Lebensmitteln aus der EU im Binnenmarkt und in Drittländern werden für das Jahr 2021 insgesamt 182,9 Millionen Euro bereitgestellt, teilte die EU-Kommission gemäss einer Meldung von aiz.info mit.

Bio-Produkte im Fokus
Im Fokus stehen Produkte und landwirtschaftliche Verfahren, die verstärkt zur Erreichung der Ziele des europäischen Green Deals beitragen. Dabei sollen besonders Erzeugnisse aus biologischer Produktion, Obst und Gemüse sowie die nachhaltige Landwirtschaft berücksichtigt werden. B

einahe die Hälfte der Mittel ist für Kampagnen bestimmt, die verstärkt auf die Ziele des europäischen Green Deals eingehen, insbesondere auf die Strategie «Farm to Fork».

Kommentare (0)