Milch bedeutet Leben

Zebra trinkt Milch bei der Mutter

Lebensgrundlage Milch: Sie wird von den Weibchen aufwändig produziert, ist so vielfältig wie die Säugetiere selbst und reflektiert deren Sozialverhalten und Umwelt.

Reever Jay Julian/Shutterstock

Ausstellungstipp
Im zoologischen Museum der Universität Zürich dreht sich alles alles um die «Milch – Mütterliches Elixier». Die Ausstellung wird bis und 3. Januar 2021 verlängert.

Milch ist Lebensgrundlage aller Säugetiere und eine mütterliche Investition in die nächste Generation. Sie wird von den Weibchen aufwändig produziert, ist so vielfältig wie die Säugetiere selbst und reflektiert deren Sozialverhalten und Umwelt. Die Sonderausstellung «Milch», realisiert vom Naturhistorischen Museum Freiburg, beleuchtet die faszinierenden biologischen Facetten dieses besonderen Elixiers. 

Kaum wurde die neue Sonderausstellung «Milch – Mütterliches Elixier» im Zoologischen Museum der UZH eröffnet, musste das Museum aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis auf Weiteres geschlossen werden. Inhalt der neuen Sonderausstellung des Naturhistorischen Museums Freiburg ist nicht nur Muttermilch, sondern auch Brutpflege im weitesten Sinn. 

Aufwändige Brutpflege
Bei Vögeln zum Beispiel ist die Brutpflege meist sehr aufwändig, denn um den Nachwuchs mit Nahrung zu versorgen sind bei vielen Vogelarten sogar beide Eltern im Dauereinsatz. Säugetiere hingegen besitzen eine komplett andere Form der Brutpflege. Ihre Nachkommen werden in der Regel über Zitzen mit Muttermilch grossgezogen. Kloakentiere, eine Untergruppe der Säugetiere, produzieren zwar auch Milch, die Jungen kommen jedoch nicht so zur Welt wie andere Säugetiergruppen. Und Zitzen besitzen sie keine.

Ausstellungen

 

Kommentare (0)