Balistar-Aufzucht im Tierpark erfolgreich

balistar1.JPG
Der Balistar mit seinem schneeweissen Gefieder ist wird in Indonesien als Käfigvogel geschätzt und dementsprechend in freier Wildbahn gefährdet.
zVg/Tierpark Dählhölzli/RANDO
Bern
Letzten Herbst hat der Tierpark Dählhölzli in Bern den Auftrag gefasst, an der Erhaltungszucht der seltenen Balistare teilzunehmen – und ihn erfüllt: Diesen Sommer sind drei Jungtiere dazugekommen. 

Nach der Insel Bali in Indonesien ist er benannt, der Star mit dem schneeweissen Gefieder und der hübschen Federhaube. Weil er so fesch aussieht, ist er bei den Einheimischen auf Bali auch sehr beliebt als Käfigvogel, doch das hat seine Nachteile: Der Balistar (Leucopsar rothschildi) ist hoch gefährdet. Nicht zuletzt auch, weil ihr Lebensraum immer weiter zerstört wird.

Die Zoos in Europa geben allerdings Gegensteuer. In Menschenobhut gezüchtete Balistare haben geholfen, die Art vorläufig vor dem Aussterben zu bewahren. Im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes züchtet die Europäische Zoogemeinschaft Balistare nach – dabei ist auch der Berner Tierpark Dählhölzli.

Seit Oktober 2013 hält der Tierpark ein Balistar-Zuchtpaar. Und die Verbindung war fruchtbar. Drei Jungtiere sind geschlüpft und von ihren Eltern erfolgreich aufgezogen worden, wie Tierpark-Direktor Bernd Schildger am Donnerstag in einer Mitteilung schreibt. Für die Jungen sollen nun neue Plätze gesucht werden.

Balistar2.JPG

Bild: zVg/Tierpark Dählhölzli/RANDO

Kommentare (0)