Berner Leopardendame lässt Partner abblitzen

Saphira und Sadegh
Der Persische Leopard Sadegh versucht im Tierpark Dählhölzli die für ihn vorgesehene Partnerin Saphira zu decken. Doch die will davon nichts wissen und zeigt ihm die kalte Schulter.
RANDO
Wieder kein Nachwuchs
Es funkt einfach nicht zwischen Leopardendame Saphira und ihrem männlichen Nachbarn Sadegh. Und dabei wünscht sich der Berner Tierpark Dählhölzli so sehr Nachwuchs in der Leopardenanlage.

Bereits zum vierten Mal versuchten die Tierpark-Betreiber diese Woche, ihre beiden Persischen Leoparde zusammenzubringen. Doch auch dieses Mal bliebs bei der Absicht: Saphira liess Sadegh eiskalt abblitzen. «Wieder kam es nur zu einem kurzen Kontakt, einem Deckversuch, einem Schlagabtausch – und das wars», berichtete der Tierpark am Donnerstag spürbar konsterniert. «Hoffen wir auf den nächsten Versuch.»

Der Nachwuchs-Wunsch kommt nicht von ungefähr. Gemäss der internationalen Zuchtbuchführung ist eine Fortpflanzung erwünscht, geeignete Leopardenanlagen sind vorhanden und eine Abgabe wäre somit möglich. Ausserdem ist der Persische Leopard (auch Kaukasus-Leopard genannt) die vermutlich meistbedrohte Grosskatze der Welt (lesen Sie hier mehr dazu). 

Saphira wurde 2006 in Grossbritannien geboren und lebt seit Ende 2007 in Bern. Sadegh (persisch für «der Aufrechte») kam ebenfalls 2006 in Stuttgart zur Welt; er ist seit 2010 im Tierpark Dählhölzli zuhause. Im Tierpark hofft man, dass die Beiden in Zukunft zusammenleben und Nachwuchs grossziehen können.

 

Kommentare (0)