Drillinge bei Kaiserschnurrbarttamarinen

Kaiserschnurrbarttamarine Nachwuchs

Auf dem Rücken von Vater Purple fühlen sie die Kaiserschnurrbarttamarin-Drillinge wohl. 

©Daniel Zupanc/Tiergarten Schönbrunn

Tiergarten Schönbrunn
Mitten in der Corona-Zeit sorgt der Tiergarten Schönbrunn einmal mehr für erfreuliche Nachrichten. Der Wiener Zoo vermeldet bärtigen Affennachwuchs.

Die Kaiserschurrbarttamarine Tamaya und Purple haben Drillinge bekommen. «Markenzeichen dieser Krallenaffenart ist ihr langer, weisser Schnurrbart, den Weibchen und Männchen tragen. Auch bei den drei Winzlingen ist der Bartansatz bereits gut zu sehen», erklärt Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Der letzte Nachwuchs bei den Kaiserschnurrbarttamarinen liegt schon fünf Jahre zurück.

Kaiserschnurrbarttamarine Nachwuchs

Die Drillinge sind am 1. Dezember zur Welt gekommen. Ohne Schwänzchen sind sie nur geschätzte fünf Zentimeter gross. Ob es sich um Weibchen oder Männchen handelt, konnten die Tierpfleger noch nicht erkennen.

Der erste Nachwuchs
Für Tamaya und Purple ist es der erste Nachwuchs. Die Drillinge halten vor allem Vater Purple ordentlich auf Trab. Bei den Kaiserschnurrbarttamarinen ist die Jungenaufzucht nämlich Sache der Männchen. Hering-Hagenbeck erklärt: «Den Grossteil der Zeit trägt der Vater die Jungtiere auf seinem Rücken. Werden die Kleinen hungrig, übernimmt sie die Mutter zum Säugen.»

Mit jedem Tag werden die Affen-Minis mutiger. Sie unternehmen schon erste eigene Kletterversuche. Krallen an Fingern und Zehen geben ihnen dafür den nötigen Halt. Heimisch sind die putzigen Kaiserschnurrbarttamarine in den Regenwäldern Südamerikas. In Schönbrunn wartet die Affenfamilie noch auf Tierpaten (Infos).

Kommentare (0)