Elefantenbulle Maxi wird fünfzig Jahre alt

Maxi_Zoo_Zuerich.jpg
Ein sanfter Riese: der Asiatische Elefantenbulle Maxi wird fünfzig. Auf dem Bild zu sehen sind Grosseltern und Enkelin: Ceyla-Himali und Maxi mit Enkelin Ruwani (2019).
© Zoo Zürich, Enzo Franchini
Zoo Zürich
Der Zürcher Zoo feiert in diesen Tagen einen seiner dienstältesten «Mitarbeiter»: Elefantenbulle Maxi wird 50 Jahre alt.

Ob der Geburtstag korrekt ist, so genau weiss das der Zoo gar nicht. Maxis Papiere geben als Geburtsdatum lediglich 1969/70 an. 

Ein Geschenk erhält der Asiatische Elefantenbulle nicht – nur schon, weil das Geburtsdatum nicht genau bekannt ist. Die Pfleger werden dem Riesen aber sicher ein paar zusätzliche Apfelschnitze zustecken.

Seit 38 Jahren lebt der ehemalige Zirkuselefant nun schon im Zürcher Zoo. Den Pflegern war er in dieser Zeit meist freundlich gesinnt, im Training machte er brav mit. Ausser er war in der Musth, dem hormonellen Ausnahmezustand, der bei Elefantenbullen einmal pro Jahr auftritt. Dann zeigte sich Maxi mürrisch und wollte seine Ruhe.

In der Musth war er gemäss Angaben des Zoos vom Mittwoch nun aber schon einige Jahre nicht mehr. Es ist deshalb auch nicht anzunehmen, dass er noch weiteren Nachwuchs zeugt. Zu Maxis Stammbaum zählen 12 direkte Nachkommen, zahlreiche Enkel sowie zwei Ur-Enkel.

Erneut Gewicht verloren  
Mit seinen 50 Jahren zählt Maxi langsam aber sicher zu den betagten Tieren. Das Alter ist auch nicht spurlos am stolzen Bullen vorbeigegangen. Vor zwei Jahren verlor er deutlich an Gewicht. Der einstige 6,5-Tonnen-Brocken wog keine fünf Tonnen mehr. Er wurde unter Beobachtung gestellt und wieder rundlicher gefüttert.

In den vergangenen Wochen hat er nun wieder an Gewicht verloren. Trotzdem ist der alte Herr immer noch eine imposante Erscheinung, sein Gang durch die grosse Anlage würdevoll. Hahn im Korb ist Maxi schon seit einigen Jahren nicht mehr. Im Jahr 2014 zog Jungbulle Thai in die Zürcher Elefantengruppe. Drei Jahre später sorgte er erstmals für Nachwuchs, mit einer Tochter von Maxi.

Kommentare (0)