Koala-Nachwuchs im Zürcher Zoo ist ein Männchen

Koala Pippa mit Uki

Koala-Mami Pippa mit ihrem Baby Uki.

Zoo Zürich, Angelina Perin de Iaco

Zoo Zürich
Der Zürcher Zoo hat das Geschlecht des ersten dort geborenen Koalas bestimmt: Es ist ein Männchen und erhält den Namen Uki.

Den Namen hat der Zoo im Rahmen einer Online-Abstimmung ermittelt, an der sich rund 9500 Personen beteiligten. Der Name Uki erhielt dabei knapp 70 Prozent der Stimmen, wie der Zoologische Garten am Mittwoch mitteilte. Uki ist eine Ortschaft in New South Wales im Verbreitungsgebiet der Koalas in Australien. Alle Tiere, die im Zoo Zürich im Jahr 2020 zur Welt kommen, tragen einen Namen mit dem Anfangsbuchstaben U.

Der kleine Koala ist bereits acht Monate alt. Sein Geschlecht konnte erst jetzt bestimmt werden, weil Koalas in einem sehr frühen Entwicklungsstadium zur Welt kommen. Sie wachsen dann ein halbes Jahr lang verborgen im Beutel der Mutter heran. Uki ist das erste Jungtier des Koalaweibchens Pippa und der erste in der Schweiz geborene Koala überhaupt. Pippa ist eines von zwei Koalaweibchen in der Australienanlage des Zoos. Sie kam im Februar 2018 zusammen mit dem Weibchen Maisy aus dem Australian Reptile Park nach Zürich.

Virus bedroht ganze Koala-Population
Zwei weitere Koalas, die Männchen Mikey und Milo, sind letzten Winter wegen des sogenannten Koala-Retrovirus gestorben. Das Virus hängt wie ein Damoklesschwert über allen Koalas auf der Welt, wie der Zoo in der Mitteilung schreibt.

Nahezu alle Tiere, auch die wildlebenden, tragen es in sich. Ein bestimmter Typus des Virus hat sich bereits dauerhaft im Erbgut der Koalas eingenistet. Das Retrovirus wird dem Koala vor allem dann gefährlich, wenn es sich massenhaft zu vermehren beginnt. Dann schwächt es das Immunsystem und es kommt zu Folgeerkrankungen.

Kommentare (0)