Nachwuchs in Japans berühmtem Nara-Park

Japan: Ein Hirsch ist geboren
Ein Hirsch-Kalb in Japans alter Kaiserstadt Nara sorgt inmitten der Corona-Pandemie für grosse Freude.

Das Weibchen ist das erste Kalb, das in diesem Jahr in der für seine geschützten Sika-Hirsche berühmten Touristen-Hochburg zur Welt kam, wie ein Sprecher der «The Nara Deer Preservation Foundation» am Montag mitteilte.

Das rund 3800 Gramm schwere und 60 Zentimeter grosse Kalb wird dem Publikum vom 1. bis zum 30. Juni in einem speziellen Gehege gezeigt und Ende Juli mit anderen Hirschen in den Nara-Park freigelassen. Die mehr als 1000 Sika-Hirsche im Park der alten Kaiserstadt sind als lebende Nationalschätze gesetzlich geschützt.

Man sei erleichtert, dass ein gesundes Kalb zur Welt gekommen sei, hiess es. Angesichts all der negativen Corona-Nachrichten hoffe man, dass die Parkbesucher beim Anblick des kleinen Weibchens Freude verspüren. Jedes Jahr kommen im Nara-Park zwischen Mai und Juni im Schnitt rund 200 Kälber zur Welt. Im vergangenen Jahr zählte die örtliche Schutzorganisation insgesamt 1286 Sika-Hirsche im Park.

Kommentare (0)