Sie tun fast alles für den Fisch

Seelöwen-Training im Zoo Basel
Jeden Tag um 16 Uhr werden die Seelöwen im Zoo Basel gefüttert. Anders als andere Zootiere müssen sie aber für ihre «Leckerlis» etwas tun. Und das Publikum hat Spass an den akrobatischen Sprüngen.

Schon 1922 lebten die ersten Seelöwen im Zoo Basel. Und bis heute erfreuen sich die Tiere im «Zolli» grosser Beliebtheit. Kein Wunder: Sie jonglieren, springen und robben auch um die Wette, wenn es darum geht, einen Fisch oder zwei zu ergattern.

Jeden Tag, um 16 Uhr findet im Zoo Basel die Showfütterung der Seelöwen statt. Laut einer Pressemitteilung des Zoos soll dies nicht nur der Publikumserheiterung dienen, sondern auch ein Muskeltraining sein. Ausserdem sollen sich die Seelöwen an den Kontakt mit Menschen gewöhnen. 

Besonders wichtig sei das Vertrauen für die Tierärzte. Ist ein Seelöwe zutraulich genug, kann er bei notwendigen Untersuchungen auf eine Narkose verzichten. Und die Tierpfleger, die täglich mit den Tieren zu tun haben, können Mundhöhlen, Ohren und Augen während dem Training kontrollieren.

 

Kommentare (0)