«Bei Katzenschnupfen läuft Eiter»

Katzennase close up
Katzennäschen
Der Zustand der Nase verrät einiges über die Gesundheit der Katze – ist das Riechorgang verfärbt, kann das laut Tierarzt Thomas Baumgartner im schlimmsten Fall auf Krebs hindeuten.

Herr Baumgartner, wie sieht eine gesunde Katzennase aus?
Sie sollte symmetrisch, glatt und feucht sein.  Bei Katzen mit hellem rötlichem Fell ist die Nase rosarot, bei Tieren mit dunklem Fell pigmentiert.

Was sind Anzeichen an der Nase, dass dem Tier etwas fehlt?
Eine sehr trockene und mit Kruste bedeckte Nase kann darauf hindeuten, dass die Katze Schnupfen hat. Verfärbungen der Nase können durch eine Krebserkrankung hervorgerufen werden, welche durch UV-Licht ausgelöst werden kann.

Thomas Baumgartner

Zum Thema Katzenschnupfen: Was sind die Symptome?
Wenn die Katze mal niest, heisst das noch nichts. Wenn sie es aber häufiger tut, kann dies ein Anzeichen für Katzenschnupfen sein. Bei Katzen, die an Katzenschnupfen erkranken, kommt es zu einer Entzündung der Nasenschleimhaut und der Bindehäute beim Auge. Eiter kann aus der Nase oder den Augen der Katze fliessen und dort für eine Krustenbildung sorgen. Zudem können betroffene Katzen Fieber haben und dadurch apathisch wirken. Da die Nase «verstopft» ist, fressen sie häufig weniger oder gar nicht.

Ist Katzenschnupfen gefährlich?
In der Regel nein. Bei einer bakteriellen Infektion helfen in der Regel Antibiotika. Hat die Katze sich hingegen mit Calici- oder Herpesviren angesteckt, lassen sich nur die Symp-tome mildern. Diese Infektion ist chronisch und bleibt lebenslänglich bestehen.

Wie kann man vorbeugen?
Gegen Katzenschnupfen kann man sein Tier mit einer Impfung schützen. Die Impfung sollte jährlich wiederholt werden.

Ist der Katzenschnupfen ansteckend?
Dieser Schnupfen wird über das Nasensekret oder den Auswurf beim Niesen von einer Katze auf die nächste übertragen und ist hoch ansteckend.

Welche Krankheiten sind sonst noch an der Katzennase zu erkennen?
Plattenepithelkarzinom, ein Krebstumor, kann sich an der Katzennase, die wenig pigmentiert ist, zeigen. Das passiert durch die UV-Strahlung der Sonne. Im Sommer kann es sich lohnen, die Katzennase mit normaler Sonnencreme einzureiben. Es ist aber häufig so, dass die Katze die Creme sofort ableckt.

Welche Tumor-Behandlung gibt es?
Es gibt neue Behandlungsmethoden: Heutzutage lässt sich das Tumorgewebe bestrahlen. Dazu ist der Besuch einer Spezialklinik nötig. Die Bestrahlung ist nur sinnvoll, wenn sich der Tumor im Anfangsstadium befindet und die Nase nicht schon stark geschädigt ist.

«Wenn die Katze mal niest, heisst das noch nichts.»
Thomas Baumgartner
Tierklinik Sonnenhof

Immer wieder kommt es vor, dass die Katze ihre Nase am Besitzer reibt. Warum?
Es ist nicht die Nase, sondern es sind die Backen. Dort befinden sich Drüsen, über welche die Katzen Pheromone absondern und verteilen. Die Katze markiert ihren Besitzer und erklärt damit, dass man zusammengehört. Es handelt sich also um eine Liebesbekundung.

Haben Sie in Ihrer Praxis auch mit Katzen zu tun, die gezüchtete Kurznasen haben?
Das kommt vor. Vor allem bei Perserkatzen, denen ein Babyface gezüchtet wurde. Das heisst, die Katzen haben sehr kurze Nasen. Es gibt Tiere, die nicht gut durch die Nase atmen können. Diesen kann nur mit einer Operation geholfen werden. Aber normalerweise gibt es keine Probleme wie bei den kurznasigen Hunden, denn die Rassenkatzen bleiben meist in der Wohnung und gehen nicht mit den Besitzern spazieren oder rennen nicht viel herum, womit sie kaum Atemprobleme haben.

Welches sind die häufigsten Eingriffe, die Sie an einer Katzennase vornehmen?
Glücklicherweise sind es aus chirurgischer Sicht nicht sehr viele Eingriffe. Der am häufigsten erfolgte Eingriff ist die Entfernung von Grashalmen aus der Nase. Die Nasenkorrektur liegt an zweiter Stelle. Die Tumorentfernung im Anfangsstadium wird immer seltener, da die Bestrahlung deutlich bessere Resultate bringt. 

Autor

Luc Müller

Luc Müller

Luc Müller ist «Tierwelt»-Redaktor und kümmert sich neben den Kaninchen um das breite Feld «Natur & Umwelt», wobei er je nach Thema zur Wühlmaus, zum Trüffelschwein oder Sperber mutiert. Auch zu Hause geht es tierisch zu und her, wo die getigerte Hauskatze mit ihrem ganz eigenen Willen für viel Unterhaltung sorgt. Zum Abschalten auf dem Nachhauseweg an den Zürichsee hört der Schreibende gerne Jazz ­– am liebsten natürlich das Stück «Bird of Paradise» von Album «Ornithology».

Kommentare (0)