TierWelt

DAS TIER- UND NATURMAGAZIN

Natur hautnah – Tiere und Umwelt im Fokus! Das Magazin für die ganze Familie.

Eintauchen in die Welt der Tiere

Panorama

GOOD NEWS
Der Aargau gegen die Grundel
Die Schwarzmeergrundeln sind mehrere invasive Fischarten, die ihren Weg bereits in den Rhein gefunden haben und sich nun auch in der Aare auszubreiten drohen. Um zu verhindern, dass die Tiere in der Folge auch die Limmat und die Reuss besiedeln und um die unvorhersehbaren Folgen auf die einheimische Artengemeinschaft in der Aare abzuwenden, sind Massnahmen nötig. So hat der Kanton Aargau beschlossen, dass das Kraftwerk Klingnau AG die Fischaufstiegsanlage, die Fischen bei der Überwindung des Kraftwerkes hilft, ausser Betrieb setzen muss. Das Kraftwerk muss diese Anlagen sanieren und sie auf Verlangen des Bundesamtes für Umwelt mit einer Wandersperre gegen Grundeln ausrüsten. Die invasiven Fische können einheimische Arten unter Druck setzen, denn sie ernähren sich räuberisch von anderen Fischen und deren Laich und stehen in Konkurrenz um Nahrung und Laichplätze.
Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist.
Abraham Lincoln
US-amerikanischer Präsident, 1809–1865
Die Zahl
100
spitzige Stacheln trägt ein neugeborenes Igelbaby. Um die Mutter beim Geburtsvorgang nicht zu verletzen, sind diese in die Haut der kleinen Igel eingebettet und stellen sich erst nach dem Erblicken der Welt auf. Somit sind die ansonsten noch nackten und winzig kleinen Igeljungen sicher vor ihren Fressfeinden geschützt. Im Laufe der nächsten Monate wächst die Anzahl der Stacheln und ein erwachsener Igel trägt zwischen 6000 und 8000 Stück auf seinem Rücken. Zusammengerollt können ihm von seinen natürli-chen Feinden nur der Dachs und der Uhu gefährlich werden.
Für Gärtner: Pflanzentage in Vaumarcus
Am 17., 18. und 19. Mai finden in Vaumarcus, am westlichen Ufer des Neuenburgersees, die jährlichen Pflanzentage statt. Vor der herrlichen Kulisse des Schlosses findet sich für Besucher ein Pflanzenmarkt mit einer grossen Auswahl an unterschiedlichen Blumen und Pflanzen sowie Gartendekorationen, Zubehör und pflanzliche Produkte für den Erwerb. Ein Catering sorgt für das leibliche Wohl. Die Pflanzentage sind ein Treffpunkt für Gärtner, Handwerkerinnen und Pflanzenliebhaber und ermöglichen einen regen Austausch. jardifanclub.ch
Vogelstimmen lernen
Mit der kostenlosen und komplett überarbeiteten Lernplattform bird-song.ch von Birdlife Schweiz und Birdlife Zürich kann man spielerisch die Vogelgesänge unserer heimischen Arten lernen. Ob Anfänger oder fortgeschrittene Vogelstimmenexpertin – jeder kann noch etwas dazulernen. Auch für Schulen und Lehrpersonen bietet sich die Plattform an, denn sie enthält zahlreiche wertvolle Unterrichtsmaterialien. Neben Übungen zum Erkennen von Vogelstimmen finden sich auf der Website auch Artporträts von über 190 Vogelarten, die es ermöglichen, dem Gesang des jeweiligen Vogels zu lauschen.

Die neusten Kleinanzeigen

Kategorie «Diverses»

jetzt alle ansehen
jetzt alle ansehen
Die Brillenbären des Zoos Zürich suchen sich ihr Futter selber.

Keine Zeit für Langeweile

Beschäftigung von Zootieren

Im Gegensatz zur Natur sind die Tiere im Zoo weniger natürlichen Reizen und Herausforderungen ausgesetzt. Umso wichtiger ist es, dass die Tiere ordentlich Beschäftigung finden. Der Zoo Zürich ist hier einer der Vorreiter.

Herrscher der Dunkelheit

Nachtfalter - die unscheinbaren Schmetterlinge der Nacht

Die bunt schillernden Schmetterlinge, die tagsüber von Blume zu Blume flattern, sind bestens bekannt. Den Grossteil der Insektenordnung bilden allerdings die unscheinbaren Nachtfalter. Sobald die Sonne untergeht, beherrschen sie die Dunkelheit.

Fellnasen und co.

Fiffy on tour im Buggy, Trolley oder Veloanhänger

Manche rollenden Transportmittel für Hunde erwecken auf den ersten Blick den Eindruck eines hippen Kommerzgags. Bei näherer Betrachtung stellt sich jedoch schnell heraus, dass sie durchaus ihre Berechtigung haben und in entsprechenden Situationen sinnvoll und nützlich sind.

Rigi-Chänzeli-Weg

Wanderlust

Barrierefreies Wandern

Längst nicht jeder Wanderweg führt über Stock und Stein. Manche sind auch auf Rädern meisterbar. Auf der Website von Schweiz Mobil findet man fast 100 Wanderungen, die auch mit Rollstuhl befahrbar sind.

Hofgeflüster

Unter Stieregrinde

Wisi Zgraggen ist als Urner Landwirt in mehrfacher Hinsicht ausserordentlich. Er hält eine der kleinsten Mutterkuhrassen der Welt und baut im steinreichen Talboden Weizen an. Und das ohne Arme.

Hund verfolgt mich.

Verhalten

Hilfe, mein Hund verfolgt mich!

Weicht einem der Vierbeiner nicht von der Seite, kann das verschiedene Gründe haben. So kriegen Hundebesitzer das Problem in den Griff.

2
0

Das Geweih am Baum

Attraktive Geweihfarne als Zimmerpflanzen

Geweihfarne sind ansprechende und interessante Zimmerpflanzen. Bei richtiger Pflege entwickeln sie sich zu imposanten Kugeln, aus denen geweihartige Blätter spriessen. In der Natur wachsen sie als Aufsitzerpflanzen in Baumkronen.

Es ist vor allem der Anbau des Weines, der in puncto Nachhaltigkeit die entscheidende Rolle spielt.

Weinlabel

Kann die Weinproduktion nachhaltig sein?

Die Schweiz, bekannt für ihre malerischen Weinberge und sehr guten Weine, steht vor der Herausforderung, Nachhaltigkeit in diese traditionelle Branche zu integrieren.

2
0

Zoos, Terrarien, öffentliche Volieren und Wildparks der Schweiz

Rundgang durch zoologische Institutionen in der Schweiz

In der warmen Jahreszeit sind Ausflüge und Zoobesuchen besonders ergiebig. In der Schweiz locken vom Kleinzoos über öffentliche Volieren bis zu artenreichen Sammlungen. Vorschläge, wie sie zu finden sind.

Kamelien-Schönheiten

Die Diva der Pflanzen

Wenn es noch kühl und grau ist, verführen Kamelien in Gärtnereien als Topfpflanzen. Im Tessin aber blühen ganze Sträucher. Wie die Pflege der Sinnbilder des Frühlings gelingt – und wie sie jedes Frühjahr neu blühen.

Porträt einer Büschelmückenlarve (Chaoborus sp.) und Koloniebildende Kieselalgen an einer Rotalge

Planktonium

Die grosse Faszination des Winzigen

Der Niederländer Jan van IJken fotografiert am liebsten kleine Lebewesen. Mit einem Blick für Details kreiert er faszinierende Bilder von filigraner Schönheit.