Schweiz rückt im weltweiten Klimarating vor

Klimawandel

Gletscher schmelzen, die Vegatation und Tierwelt verändern sich: Der Klimawandel macht sich auch in den Schweizer Bergen bemerkbar.

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Klimawandel
Die Schweiz hat sich im jährlichen Klimarating um zwei Plätze verbessert und liegt jetzt auf Rang 14. Beim Treibhausgas-Ausstoss und bei den erneuerbaren Energien gab es jedoch Abzüge. Kategorien: Agrarpolitik Umwelt Ökologie Internationales

Die Schweiz tendiere in allen Kategorien in eine positive Richtung, schreiben die Experten, heisst es gemäss Nachrichtenagentur SDA im Jahresbericht des «Climate Change Performance Index÷ (CCPI). In den Kategorien «Treibhausgas-Ausstoss» und «Energienutzung» erhielt die Schweiz relativ gute Noten, doch liegt sie im Hinblick auf «erneuerbare Energien» und «Klimapolitik» nur im Mittelfeld. Insgesamt rückt die Schweiz im Vergleich zum Vorjahr von Rang 16 auf Rang 14 vor.

In den Kategorien «Treibhausgas-Ausstoss» und «erneuerbare Energie» entsprächen das aktuelle Niveau und die Ziele bis 2030 nicht den Zielen des Pariser Klimaabkommens, das eine Klimaerwärmung von weniger als zwei Grad verlange, heisst es im Bericht. Die Schweizer Bemühungen wurden in diesem Zusammenhang als mittel respektive schwach eingestuft.

Kommentare (0)