Freiburger Regierung lanciert Klimaplan mit 115 Massnahmen

Greyerzersee im Kanton Freiburg

Der Kanton Freiburg – hier der Greyerzersee – hat einen Klimaplan.

Andrii Shepeliev/Shutterstock.com

In Vernehmlassung
Der Freiburger Staatsrat hat am Freitag seinen Klimaplan mit 155 Massnahmen lanciert. Die Massnahmen sollen zwischen 2021 und 2026 umgesetzt werden. Aktuell gehen sie in die Vernehmlassung.

Für die Umsetzung der Massnahmen sind rund 22,8 Millionen Franken nötig, wie der Staatsrat am Freitag in einer Pressemitteilung mitteilte. Dieser Betrag kommt zu anderen, bereits für die Energiepolitik, die Mobilität und das Bauwesen verwendeten Mittel dazu.

Die 115 Massnahmen betreffen Bereiche wie Wasser, Biodiversität, Gesellschaft, Mobilität, Energie Landwirtschaft, Ernährung sowie Konsum und Wirtschaft. Mit einem Monitoring-Instrument werden die Massnahmen alle fünf Jahre evaluiert und gegebenenfalls angepasst. Der Klimaplan ist Teil der Klimastrategie der Freiburger Regierung. Er soll die Anpassungsfähigkeit des Kantons an den Klimawandel und die Reduktion der Treibhausgasemissionen sicherstellen. Die Vernehmlassung dauert bis am 16. Januar 2021.

Kommentare (0)