Naturpark Gruyère und Pays-d'Enhaut: Gemeinden akzeptieren Vertrag

Rochers de Naye

Auch der Rochers de Naye oberhalb von Montreux VD mit seinem Blick auf die umliegenden Berge gehört zum Naturpark Gruyère Pays-d‘Enhaut.

Meret Signer

Regionaler Naturpark.
Sechzehn von 17 Gemeinden haben den neuen Vertrag für den Regionalen Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut angenommen. Auch in den drei neu eingetretenen Gemeinden Corbeyrier, Gruyères und Bellegarde fand der Vertrag Zustimmung. Saanen BE wird im März 2021 darüber entscheiden.

Die Legislativen von 16 Gemeinden ratifizierten ihre neuen Parkverträge für den Zeitraum von 2022 bis 2031, wie der Naturpark am Montag mitteilte. Von den 17 Gemeinden im künftigen Gebiet muss noch Saanen im März über den Vertrag abstimmen, der das zur Gemeinde gehörende Dorf Abländschen an das Parkgebiet anbindet. 

Ende 2018 hat die ausserordentliche Versammlung des regionalen Naturparks Gruyère Pays-d'Enhaut die Kandidatur von vier neuen Gemeinden angenommen: Gruyères und Bellegarde auf der Freiburger Seite, Corbeyrier auf der Waadtländer Seite und Saanen (Abländschen) auf Berner Seite. 

Die neuen Gemeinden werden ab dem 1. Januar 2022 offiziell Teil des Parks. 13 Gemeinden in Freiburg und in der Waadt hatten sich für den ersten 10-jährigen Vertrag (2012-2021) dem Park angeschlossen.

Kommentare (0)