Wutach soll sich ihren Lauf wieder selbst suchen

Wutach

Die Wutach soll möglichst naturbelassen bleiben.

Markus Zeller/Shutterstock

Revitalisierung: Hallau SH
Die Wutach bei Hallau SH erhält mehr Platz. Die Bauarbeiten zur Revitalisierung haben begonnen, so dass sich der Fluss auf einer Länge von 330 Metern in Zukunft seinen Weg wieder selbst suchen kann. Flora und Fauna profitieren davon.

Im Laufe der Jahrtausende hat die Wutach ihren Lauf in der breiten Talsohle immer wieder verändert. Um Landwirtschaftsland zu gewinnen und um das Bahntrassee zu sichern, wurde sie jedoch im 19. und 20. Jahrhundert begradigt und eingeengt. Die Böschungen wurden mit Blöcken und Betonverbauungen befestigt.

Diese Flussverbauungen wirkten sich negativ auf die Flora und Fauna sowie auf die Landschaft aus, wie das Schaffhauser Baudepartement am Mittwoch mitteilte. Die Wutach soll deshalb wieder in einen möglichst natürlichen Zustand gebracht werden.

In den vergangenen Jahren wurde der Fluss bereits in Schleitheim-Stühlingen D erfolgreich revitalisiert, wie es in der Mitteilung heisst. Nun wird ein weiterer Abschnitt nordöstlich des Hofguts Wunderklingen in Hallau aufgewertet. Ziel ist die Schaffung einer Flusslandschaft mit auentypischen Strukturen.

Die harten Uferverbauungen werden entfernt und es werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass sich der Fluss eigendynamisch entwickeln kann. So entstehen beispielsweise Kiesbänke, Flach- und Stillwasserzonen und damit ein wertvoller Lebensraum für eine reiche Flora und Fauna.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 300'000 Franken. 55 Prozent davon steuert der Bund bei, den Rest trägt der Kanton. 

Kommentare (0)