Ringe im Schnee

Schneerollen im Feld

Eine offene Fläche, viel Wind und die richtigen Oberflächenbedingungen brauchen Schneeringe, damit sie sich einrollen können.

Kathrin Spiegelmann/CC BY-SA 3.0

Naturphänomen
Schneerollen sehen aus wie von Menschen gemacht, sind aber ein echtes Naturphänomen. Am häufigsten kommen sie auf offenen Flächen mit viel Wind vor.

Schneeringe entstehen auf ähnliche Weise, wie ein Schneemann – allerdings ohne Zutun des Menschen. Sie rollen sich nämlich von selbst ein.

Dafür benötigen sie aber ganz bestimmte Wetter- und Schneebedingungen, wie das Magazin «National Geographic» schreibt. So muss eine feine Pulverschicht auf einer festen, eisigen Schneeschicht zu liegen kommen. Die Pulverschicht darf nicht zu trocken sein, damit die Ringe sich formen können, sie darf aber auch nicht zu nass und schwer sein. Ausserdem braucht es offene Schneeflächen und viel Wind – oder einen Hügel, den der Ring herunterrollen kann.

Das alles führt dazu, dass Schneerollen eine ziemlich seltene Naturerscheinung sind. Am häufigsten anzutreffen sind sie in den Tundren und Graslandschaften Nordeuropas oder den Prärien Nordamerikas. Aufgrund ihrer Form werden sie auf Englisch auch «Snow Doughnuts» genannt.

Kommentare (0)